07.03.2017 Michel Doepke

Manz: 2016 schnell vergessen – Blick nach vorne

-%
DAX
Trendthema

Laut vorläufiger Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 muss Manz erneut ein negatives Ergebnis ausweisen, was allerdings im Rahmen der Prognose liegt. Dank des spektakulären Großauftrages aus China stehen die Zeichen für das Jahr 2017 auf Profitabilität.

Im Vorjahr kletterten die Erlöse bei Manz um vier Prozent auf 231 Millionen Euro. Zum Vergleich: Allein der jüngst vermeldete Großauftrag aus China beläuft sich auf 263 Millionen Euro. Der Großaktionär Shanghai Electric hat gemeinsam mit dem Kohleunternehmen Shenhua die größte CIGS-Produktionslinie in China und die zweitgrößte weltweit bestellt. Die Installation wird Manz zufolge 2017 beginnen und im Folgejahr 2018 abschließen. Entsprechend sollte der Auftrag schon bald seine Spuren in der Manz-Bilanz hinterlassen.

Unterm Strich erzielte Manz im letzten Jahr ein negatives EBIT von 36,7 Millionen Euro, nach einem Verlust von 58,2 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Die ergebnisseitige Verbesserung basiert auf der Optimierung von Prozessen und Strukturen im Konzern. Dazu zählten auch die Einsparung von Sach- und Personalkosten.

Ausblick zählt – Ziel: Profitabilität

Aktionäre von Manz sollten 2016 schleunigst vergessen. Dafür startete das Jahr 2017 fulminant mit dem Großauftrag aus China. CEO Dieter Manz zeigt sich optimistisch für das laufende Fiskaljahr: „Eine starke strategische Partnerschaft im Solarbereich, ein volles Auftragsbuch, nachweisliche Erfolge bei der Optimierung unserer Kostenbasis und eine kontinuierliche Verbesserung unserer Prozesse - angesichts dieser Rahmenbedingungen rechnen wir damit, in 2017 wieder profitabel zu sein."

Dazu gesellt sich die Fantasie rund um die Elektromobilität. Der Tagesspiegel berichtete Ende Januar, dass Manz gemeinsam mit ThyssenKrupp und weiteren Firmen in den kommenden Jahren eine Großserienfertigung plant. Finanzielle Unterstützung durch das Bundesforschungsministerium sei bereits zugesagt.

Nach dem starken Kursanstieg konsolidiert das Papier von Manz auf einem hohen Niveau. Im Solar-Bereich könnte es Folgeaufträge geben. Auch die Elektromobilität verspricht viel Potenzial für Manz. Investierte Anleger bleiben dabei. Rücksetzer auf die 200-Tage-Linie können risikobewusste Anleger zum Einstieg nutzen.


Strategien erfolgreicher Trendfolger

Autor: Covel, Michael
ISBN: 9783864700095
Seiten: 288
Erscheinungsdatum: 12.03.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Es gibt sie immer wieder, die Geschichten von großen Tradern, die an den Märkten Unsummen verdienen. Sind das nur Gerüchte? Ist in manchen Einzelfällen simples Glück der Grund? Oder gibt es vielleicht tatsächlich eine Methode, die hinter solchen Erfolgen steckt? Und wenn ja – wo und wie kann man sie lernen? Getreu der alten Börsianerweisheit „The trend is your friend“ erwirtschaften die Trendfolger unter den Tradern seit Jahren, teilweise seit Jahrzehnten, herausragende Gewinne. Ob die Börsen aufwärts oder abwärts tendieren, ist diesen Tradern egal. Trends gibt es immer, und sie auszunutzen bringt immer Gewinn. Michael Covel erforscht die Strategien der Trendfolger seit über einem Jahrzehnt. In diesem Buch destilliert er das Wissen, das er dabei erworben hat, in ein einzigartiges Grundlagenwerk zum Thema Trading – in die „Gebote des Tradings“.