AKTIONÄR-Depot: Erste Käufe!
26.03.2020 Leon Müller

Lufthansa: Am Himmel wird es jetzt leer

-%
Deutsche Lufthansa
Trendthema

Seit Ausbruch der Corona-Krise haben Airlines, hat die Deutche Lufthansa, ihre Flugpläne zusammengestrichen. Die allermeisten Jets bleiben dieser Tage am Boden oder fliegen leer von Flughafen zu Flughafen. Der Grund für diese Leerflüge findet sich in Verordnungen zu Start- und Landerechten, sogenannten Slots. Die EU hat nun eine Entscheidung dazu getroffen.

Das Europäische Parlament verschafft Airlines neue Luft. Am Donnerstag sprachen sich die EU-Abgeordneten  dafür aus, die bestehende Flugrechte-Regelung für Fluggesellschaften bis zum Herbst auszusetzen. Um ihre Start- und Landerechte auf europäischen Flughäfen zu erhalten, müssen Airlines diese in jeder Saison zu mindestens 80 Prozent nutzen.

Deutsche Lufthansa (WKN: 823212)

Ungenutzt wie genutzt bis zum 24. Oktober

Die EU-Kommission hatte wegen des drastischen Passagierrückgangs in der Virus-Krise vorgeschlagen, auch ungenutzte Slots wie genutzte zu behandeln. Das Europaparlament sprach sich nun dafür aus, dass diese Regelung während des gesamten Sommerflugplans bis zum 24. Oktober gelten soll.

Eine der großen Sorgen der Airlines ist vom Tisch: Sie dürfen ihre Slots behalten, auch wenn sie bestimmte Routen temporär nicht aufrechterhalten. Auch der Lufthansa dürfte der Beschluss der Abgeordneten des Europäischen Parlaments ein wenig mehr Luft bei der Bewältigung der Corona-Krise verschaffen.

Mit Material von dpa-AFX

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Deutsche Lufthansa.