++ Krypto-Zock 2.0 ++
Foto: Börsenmedien AG
21.12.2015 Alfred Maydorn

JinkoSolar, SMA Solar, SolarEdge: Diese Grafik lässt die Kurse steigen

-%
DAX

Die Aufwärtsbewegung im Solarsektor setzt sich auch zu Beginn der neuen Woche fort. SMA Solar kommt am Montag um weitere drei Prozent voran, JinkoSolar legt an der Wall Street um gut vier Prozent zu. Angetrieben werden die Aktien vor allem von den verbesserten Prognosen für den US-Solarmarkt nach der Verlängerung der Steuervergünstigungen. Dies wird in einer Grafik besonders deutlich. 

Die Marktforscher von GTM Research haben die um fünf Jahre verlängerten Steuervorteile von 30 Prozent in den USA in ihre neueste Prognose einfließen lassen und kommen zu einem beeindruckenden Ergebnis. Bis zum Jahr 2020 wird sich die Kapazität der neu installierten Solaranlagen um 54 Prozent erhöhen.

Foto: Börsenmedien AG

Der Vergleich zeigt, dass zwar für 2016 aufgrund des nun ausbleibenden Vorzieheffektes weniger neue Solaranlagen installiert werden, dafür setzt sich das Wachstum aber ab 2017 nahezu unvermindert fort. Ohne die Verlängerung der Steuervorteile wäre der Markt 2017 um über 60 Prozent eingebrochen und hätte sich nur sehr zögerlich erholt. 

Stark in USA

Von den kräftig verbesserten Prognosen in den USA profitieren vor allem Unternehmen mit einem hohen Umsatzanteil in den USA. Der Wechselrichter-Hersteller SolarEdge verkauft rund 65 Prozent seiner Produkte in den USA, bei SMA sind es etwa 40 Prozent und JinkoSolar hat im dritten Quartal 2013 immerhin 23 Prozent seiner Module in den USA abgesetzt. 

Drei Kaufkandidaten

DER AKTIONÄR empfiehlt alle drei Werte weiterhin zum Kauf. Das Kursziele von SolarEdge liegt bei 40 Euro, das von SMA Solar beläuft sich auf 65 Euro. Das größte Kurspotenzial hat die Aktie von JinkoSolar, hier liegt das Kursziel unverändert bei 55 Euro.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
SMA Solar - €
Jinkosolar - €
Solaredge - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.

Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

Jetzt sichern