Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Börsenmedien AG
05.06.2018 Maximilian Völkl

Index-Karussell: Siemens Healthineers in TecDAX – was passiert mit Delivery Hero und Co?

-%
TecDAX

Die Deutsche Börse wird heute bekannt geben, welche Änderungen in den wichtigen Indizes vorgenommen werden. Am Montag, den 18. Juni, erfolgen dann die Umsetzungen. Es stehen einige wichtige Veränderungen an, der deutsche Leitindex dürfte vorerst aber noch nicht betroffen sein.

Wirecard kommt zwar inzwischen auf einen höheren Streubesitz als beispielsweise Merck oder Beiersdorf. Der Börsenumsatz dürfte aber noch nicht für einen Fast Entry reichen. Neues gibt es dagegen in der zweiten Reihe. Der Generikahersteller Stada wird nach der Übernahme den MDAX verlassen und voraussichtlich für den Essenslieferanten Delivery Hero Platz machen. Spannend wird zudem, ob auch Scout24 in den Index der mittelgroßen Werte aufsteigt. Dann müssen Jungheinrich und Alstria Office um ihren Platz zittern.

Mit dem Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers steigt auch der größte Börsengang des Jahres in die Indexfamilie auf. Die Siemens-Tochter ersetzt Aumann im TecDAX und wird dort gleich zu einem der Schwergewichte. Aumann wird in den SDAX kommen, hier meldet mit der DWS, der Fondstochter der Deutschen Bank, ein weiterer Börsenneuling Ansprüche an. Borussia Dortmund, Bet-at-home und Vossloh gelten als mögliche Abstiegskandidaten.

Neuer Schwung möglich

Wichtig sind Veränderungen in den Indizes vor allem für Fonds, die diese exakt nachbilden. Zudem bekommen Unternehmen durch die Aufnahme häufig mehr Aufmerksamkeit, insbesondere von internationalen Investoren. Ein Aufstieg könnte sich deshalb positiv auf die Kursentwicklung auswirken.

 

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8