24.03.2017 Michel Doepke

Illumina auf dem Weg zum 100-Dollar-Genom – Aktie vor Kaufsignal

-%
Illumina
Trendthema

Donald Trump hält die Pharma- und Biotech-Branche weiter in Atem. Doch klar ist, dass in erster Linie die Firmen profitieren, die für Entlastungen im Gesundheitssektor sorgen. Und da gehört Illumina zweifelsohne dazu. Dank neuer Technologien werden die Kosten für die Entschlüsselung von Genomen rapide fallen.

Mit „NovaSeq 5000“ und „NovaSeq 6000“ setzt Illumina in Zukunft auf neue DNA-Sequenzierer. Diese können ein Genom bis zu 70 Prozent schneller entschlüsseln als bisher. Bis dato kostete eine Genom-Entschlüsselung rund 1.000 Dollar. Dank der wesentlich effektiveren Technologien kann sich langfristig und sukzessive der Preis von 1.000 auf lediglich 100 Dollar pro menschliches Genom reduzieren – ganz nach dem Geschmack von Trump.

Keine Angst vor Trump

Sollte der US-Präsident weiter an der Kostenschraube drehen und wie geplant im kommenden Jahr die Gesundheitskosten um 18 Prozent reduzieren, dürfte dies aufgrund der effektiveren und effizienteren Produkte nur geringen Einfluss auf Illumina haben.

DER AKTIONÄR traut dem Titel in den kommenden Jahren einiges zu. Die neuen Sequenzierer sollten sich spürbar im Ergebnis bemerkbar machen und die Aktie zu alter Stärke finden. In den vergangenen Handelstagen zog die Illumina-Aktie bereits an und steht nun vor einem massiven Kaufsignal. Risikobewusste, langfristig orientierte Anleger legen sich eine Position ins Depot. Stopp großzügig auf 120,00 Euro platzieren.