06.05.2019 Michel Doepke

Handelsstreit kocht hoch: Asiens Börsen tiefrot – schwache Vorgaben für DAX und Co

-%
DAX
Trendthema

US-Präsident Donald Trump erhöht den Druck im Handelsstreit auf China. Sonderzölle auf Wareneinfuhren im Wert von 200 Milliarden Dollar sollen schon ab Freitag von bisher zehn auf 25 Prozent erhöht werden, wie er am Sonntag via Twitter ankündigte. China erwägt im Gegenzug einem Bericht zufolge eine Absage der für diese Woche in Washington geplanten Handelsgespräche. Asiens Börsen gehen auf Talfahrt.

Neue Stufe der Eskalation?

"China sollte nicht mit der Pistole am Kopf verhandeln", zitierte das Wall Street Journal (WSJ) am Montag eine Quelle, die über die Lage unterrichtet worden sei. Eine Entscheidung, die Verhandlungen fortzusetzen, sei in Peking noch nicht getroffen worden.

For 10 months, China has been paying Tariffs to the USA of 25% on 50 Billion Dollars of High Tech, and 10% on 200 Billion Dollars of other goods. These payments are partially responsible for our great economic results. The 10% will go up to 25% on Friday. 325 Billions Dollars....

Der Tweet von Trump und die Äußerungen Chinas verschrecken Anleger in Asien. Der Hang Seng Index verliert gut 3,3 Prozent, der China Securities Index 300 (CSI 300) sogar über 5,5 Prozent.

Quelle: Bloomberg

Zu Jahresbeginn stehen bei beiden Indizes jedoch noch kräftige Zuwächse zu Buche. Denn in den letzten Wochen keimte Hoffnung auf, dass bald ein vernünftiger Deal zwischen den beiden Großmächten zustandekommt.

Anleger sollten sich von den jüngsten Rücksetzern an den Aktienmärkten in Asien respektive an den europäischen Handelsplätzen vorerst nicht verunsichern lassen. Der DAX büßt bei Lang & Schwarz aktuell knapp 1,3 Prozent auf 12.218 Zähler ein.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4