24.08.2009 Michael Schröder

Günstig und gut

-%
DAX
Trendthema

<br>Walldorfer IT-Dienstleister mit solider Gewinnentwicklung und Übernahmefantasie

Die Übernahmewelle im IT-Sektor rollt schneller denn je. Das sorgt bei vielen Aktien für Fantasie. Die Walldorfer Realtech AG (WKN 700 890) zählt zu den potenziellen Übernahmekandidaten, die auch wegen der Fundamentaldaten kaufenswert ist.

IDS Scheer, Integralis, Secunet: Immer mehr börsennotierte IT-Unternehmen sind zuletzt ins Visier von Aufkäufern geraten. Ob Konkurrenten wie im Falle IDS Scheer/Software AG oder Finanzinvestoren, die Liste der Interessenten ist lang. Das lässt die deutschen IT-Aktien wieder in den Mittelpunkt des Interesses rücken. Aufschläge von mehr als 30 Prozent wecken Begehrlichkeiten.

Solide Zahlen
Zu den wenigen verbliebenen Qualitätsaktien im IT-Sektor zählt die Realtech AG. Der Walldorfer IT-Dienstleister, dessen Firmengebäude in unmittelbarer Nähe zum Branchenprimus SAP steht, leidet wie viele Wettbewerber unter der Wirtschaftskrise. Trotz der Schwäche beim Umsatz kann die Gesellschaft aber eine solide Rentabilität vorweisen. Der Umsatz ist im zweiten Quartal im Jahresvergleich um 18 Prozent auf 14,9 Millionen Euro gesunken. Im Software-Geschäft wurde ein Umsatzrückgang von 29 Prozent verbucht, während der Rückgang in der Consulting-Sparte bei 14 Prozent lag. Das EBIT hat mit 0,8 Millionen Euro dagegen positiv überrascht. Der Gewinn je Aktie fiel mit 0,18 Euro besser aus als im Vorfeld von Analysten erwartet.

Interessante Aktie
Für das Gesamtjahr erwartet DER AKTIONÄR einen Gewinn je Aktie von 0,55 Euro (Vorjahr: 1,08 Euro) und einen Umsatz knapp unter Vorjahresniveau von 70 Millionen Euro. Mit einer Eigenkapitalquote von über 62 Prozent und liquiden Mitteln von 0,93 Euro je Aktie kann sich die Bilanz ebenfalls sehen lassen. Darüber verfügt die Gesellschaft über ein niedriges Kurs-Buchwert-Verhältnis von 1,25. Mit einem 2009er-KGV von 11 und einer Dividendenrendite von rund acht Prozent ist die Aktie nicht zu teuer – weder für den Anleger noch für einen Aufkäufer. Spekulativ orientierte Anleger bauen bei Kursen um 6,50 Euro eine kleine Position auf. Das Kursziel liegt bei 8,00 Euro. Ein Stoppkurs bei 4,50 Euro sichert ab.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4