Neustart: Das 100.000 Euro Depot
01.12.2014 Thorsten Küfner

Gazprom: Die Deutsche Bank senkt den Daumen

-%
DAX
Trendthema

Die Anteilseigner von Gazprom haben derzeit wahrlich wenig Grund zur Freude. Neben den anhaltenden politischen Spannungen zwischen Russland und dem Westen sowie dem starken Kursrückgang des Ölpreises, der direkt und indirekt auch den weltgrößten Gasproduzenten belastet, gibt es nun auch immer wieder negative Analystenkommentare, die den Kurs weiter unter Druck setzen.

So hat nun auch die Deutsche Bank den Daumen gesenkt. Nachdem Analyst Pavel Kushnir die Gazprom-Papiere bislang mit „Buy“ einstufte, lautet sein neues Anlagevotum nur noch „Hold“. Darüber hinaus wurde das Kursziel auf 160,00 Rubel verringert. Im Rahmen seiner bis dato letzten Studie Ende Oktober bezifferte er den fairen Wert der Anteile noch auf 185,00 Rubel. Aktuell notiert die Gazprom-Aktie an der Moskauer Heimatbörse bei 142,86 Rubel.

Abwarten!

Angesichts des trüben Chartbildes sollten nicht investierte Anleger weiterhin an der Seitenlinie verharren. Ohnehin bleiben die Titel des weltgrößten Gasproduzenten trotz der extrem niedrigen Bewertung ausnahmslos für mutige Anleger geeignet. Wer bereits investiert ist, beachtet den Stoppkurs bei 4,10 Euro.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0