23.02.2016 Andreas Deutsch

Ferratum: Aktie geht durch die Decke - was ist da los?

-%
DAX

Am Donnerstag wird es ernst für die Aktionäre von Ferratum. Das Fintech-Unternehmen legt seine Zahlen für 2015 vor. Die Aktie steigt aber jetzt schon – und zwar ordentlich.


Während der Markt am Dienstagmorgen in die Knie geht, ist die Ferratum-Aktie gefragt. Der Titel gewinnt im frühen Handel 5,4 Prozent auf 26,35 Euro. Der Grund: Die Analysten von Berenberg haben die Aktie in ihr Coverage aufgenommen. Die Aktie sei ein Kauf, das Kursziel sehen sie bei 31,50 Euro.

Damit geht Berenberg offensichtlich von guten Zahlen für 2015 aus. Auch DER AKTIONÄR erwartet eine positive Bilanz: Der Gewinn je Aktie dürfte bei 0,50 Euro liegen. 2016 sollte der Gewinn um 100 Prozent steigen, womit sich ein 2016er-KGV von 25 ergibt. Damit ist Ferratum um einiges günstiger bewertet als der Konkurrent Lending Club, der für 2016 auf ein KGV von 35 kommt.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0