21.03.2019 Maximilian Völkl

Fed macht Pause, DAX auf Talfahrt – das sieht nicht gut aus!

-%
DAX

Der DAX kann sich nicht vom deutlichen Rückgang am Mittwoch erholen. Auch am Donnerstag sind die Vorzeichen beim deutschen Leitindex wieder rot. Inzwischen notiert der DAX sogar unter der 11.600-Punkte-Marke. Keine Impulse brachte auch der Zinsentscheid der Fed, die vorerst auf Zinsanhebungen verzichtet.

2015 begann die Fed mit einer strafferen Geldpolitik. Das ist nun vorerst vorbei. In diesem Jahr soll der Leitzins gar nicht mehr angehoben werden, im kommenden Jahr allenfalls einmal. Zudem soll der Abbau der billionenschweren Bilanz gestoppt werden. „Jetzt ist eine großartige Zeit, um geduldig zu sein“, sagte Notenbankchef Jerome Powell. Die Entscheidung der Notenbanker im geldpolitischen Ausschuss fiel einstimmig, der Dollar reagierte mit deutlichen Verlusten.


Quelle: tradingeconomics.com

Laut Fed bleibt Arbeitsmarkt zwar weiterhin stark. Die Wirtschaft habe sich aber abgekühlt. Das könnte sich nun  verschärfen: Am Mittwoch kamen erneut Befürchtungen auf, dass eine Lösung im Handelsstreit zwischen den USA und China doch noch weiter weg ist als erhofft. Vor einem Abkommen soll es kommende Woche erneut Verhandlungsrunde hochrangiger Delegationen geben.

Stopp beachten

Der Bayer-Crash am Mittwoch hat das schöne Chartbild zerstört. Spannend wird es nun, ob das alte Ausbruchsniveau bei 11.570 Punkten verteidigt wird. Unterhalb dieser Marke drohen weitere Verluste. Anleger bleiben beim Turbo-Long mit der WKN DDT2MK mit Stoppkurs 9,10 Euro an Bord.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0