27.03.2019 Andreas Deutsch

Egbert Prior: Warum ich diese DAX-Aktie kaufe

-%
DAX
Trendthema

Er kennt die Aktienmärkte aus dem Effeff, hat alle Trends ganz genau im Blick. Die Rede ist von Egbert Prior. Der langjährige Herausgeber der Prior Börse schreibt für Sie auf deraktionaer.de über seine Favoriten an der Börse. Das sind vor allem deutsche Nebenwerte mit hohem Kurspotenzial. Lesen Sie seine Analyse.

„Die Adidas-Aktie hat wieder einen guten Lauf. Am 6. März markierte der Kurs mit 218 Euro ein neues Allzeithoch. Aktuell mit 215 Euro nur knapp darunter. 17 plus seit Jahresbeginn. Hintergründe sind neue Rekorde im letzten Geschäftsjahr und vor allem ein positiver Ausblick.

Zudem treibt ein Aktienrückkaufprogramm die Notierung. 2019 sollen dafür 800 Millionen ausgegeben werden. Das gesamte Programm, das im März 2018 startete und bis Mai 2021 terminiert ist, soll ein Volumen von drei Milliarden Euro umfassen. Der Sportartikelhersteller will das überschüssige Geld nicht auf der faulen Haut liegen lassen, auch sind keine großen Akquisitionen geplant.

„Rekordumsatz, die höchste Marge in unserer Geschichte und ein starker Gewinnanstieg – 2018 war erneut ein erfolgreiches Jahr für unser Unternehmen“, schwärmte Vorstandschef Kasper Rorstedt bei der Bilanzvorlage. Die Herzogenauracher steigerten im letzten Jahr den Gewinn um 20 Prozent überproportional zum Umsatz, der währungsbereinigt um acht Prozent vorankam. In Euro gerechnet gingen 22 Milliarden durch die Bücher. CEO Rorstedt freut sich, dass die „strategischen Wachstumstreiber – Nordamerika, China und E-commerce – wieder zweistellig gewachsen sind.

Wohin mit dem Cash?

Der Sportartikelkonzern hat ein Luxusproblem. Die Kasse ist auf knapp eine Milliarde Euro Bargeld angeschwollen. Neben den Aktienrückkäufen soll eine Dividendenerhöhung für Entschärfung sorgen. Es ist geplant, die Ausschüttung um 29 Prozent auf 3,35 Euro anzuheben. Macht drei Prozent Dividendenrendite.

Für den laufenden Turnus erwartet Unternehmenslenker Rorstedt weitere Rekorde. Der Gewinn soll zwischen zehn und 14 Prozent auf 1,88 bis 1,95 Milliarden Euro klettern, was einem Anstieg um zehn bis 14 Prozent entspricht. Die Erlöse sollen zwischen fünf und acht Prozent zulegen. Hier wird die Dynamik gebremst durch einen Engpass bei der Belieferung mit Textilien für die Produktion in Nordamerika.

Eine immer größere Bedeutung bekommt der Onlinehandel, der um 36 Prozent anzog auf mehr als zwei Milliarden. Mit drei Milliarden machte Rorstedt konzernweit so viel wie noch nie für Marketing locker. Das sind 14 Prozent vom Umsatz.

Ins Depot gekauft

Die Aktie ist nicht nur spurtstark, sondern beherrscht auch den Marathon. In den letzten zehn Jahren hat sich der Kurs verneunfacht! Marktkapitalisierung 42 Milliarden. Das KGV schätzungsweise 22. Fazit: Adidas ist topfit. Die Bewertung sportlich. Die Wachstumsstory überzeugt aber. Wir nehmen den Titel in unser Value Depot auf.“

Noch mehr heiße Tipps von Egbert Prior? Dann klicken Sie hier.