10.01.2020 Marion Schlegel

Dow erstmals in der Geschichte über 29.000 Punkten - DAX schreckt zurück: Diese Aktien stehen im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Der Dow Jones hat am Freitag erstmals in seiner Geschichte die runde Marke von 29.000 Punkten übersprungen. Für den Sprung von 28.000 auf 29.000 Punkte brauchte das wohl bekannteste Börsenbarometer der Welt weniger als zwei Monate. In der Spitze ging es für den Leitindex am Freitag bis auf 29.009 Zähler hoch. Zuletzt rutschte er allerdings mit 0,2 Prozent ins Minus auf 28.888,21 Punkte.

Auch bei den anderen Indizes in New York ging die Rekordrally weiter. Der marktbreite S&P 500 markierte bei 3.286,10 Punkten ein neues Rekordhoch. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging hoch auf das neue Allzeithoch bei 9.039,18 Zähler. Entspannungssignale im Konflikt zwischen den USA und dem Iran und die bevorstehende Unterzeichnung der Teileinigung im US-chinesischen Handelsstreit sorgten für Optimismus am Markt.

Dow (WKN: A2PFRC)

Im Fokus stand am Freitag der US-Arbeitsmarktbericht. Die US-Wirtschaft hatte im Dezember weniger Arbeitsplätze geschaffen als von Analysten erwartet. Die Stundenlöhne legten zudem gegenüber dem Vormonat weniger stark zu als gedacht. Der Jobmarkt der Vereinigten Staaten habe aber insgesamt noch immer einen guten Lauf, sagte Thomas Gitzel, Chef-Volkswirt der Liechtensteiner VP Bank. Ungeachtet des auch in den USA bemerkbaren konjunkturellen Abschwungs stellten die Unternehmen immer noch fleißig Arbeitskräfte ein.

Unter den Einzelwerten erreichten im Technologiesektor die Aktien von Apple, Facebook und Alphabet erneut Rekordhöhen. Für Facebook sprachen die Analysten von Bernstein Research vor dem Wochenende eine Kaufempfehlung aus. Mit einem Kursziel von 250 Dollar trauen sie den Papieren des Werbe- und Datenkonzerns mittelfristig noch einiges zu. Aktuell kostet eine Facebook-Aktie gut 219 Dollar. Die Aktien von Alphabet nahmen die Bernstein-Experten ebenfalls mit einer positiven Empfehlung in die Bewertung auf.

DAX (WKN: 846900)

Am deutschen Aktienmarkt hat der DAX vor seinem Rekordhoch zurückgescheut. Der Leitindex konnte am Freitag seine zwischenzeitlichen Gewinne nicht behaupten und schloss 0,09 Prozent tiefer bei 13.483,31 Punkten. Zeitweise hatten dem Leitindex nur etwa 50 Punkte zur Bestmarke von 13.596 Zählern gefehlt, die vom Januar 2018 datiert.

MDAX (WKN: 846741)

Auf Wochensicht schaffte der DAX einen Gewinn von zwei Prozent. Der Leitindex spiegele insgesamt die Zuversicht der Anleger für das noch junge Börsenjahr wider, sagte Marktbeobachter Andreas Lipkow von der Comdirect Bank. Der MDAX der mittelgroßen Börsentitel hatte sich am Freitag sogar bis auf wenige Punkte dem bisherigen Rekordhoch von 28.643 Punkten genähert, bevor er ins Minus rutschte und 0,29 Prozent auf 28.470,89 Punkte verlor.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0