Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
17.02.2014 Florian Söllner

Dividendenriese Banco Santander: Deal mit Peugeot

-%
DAX

Der französische Autobauer Peugeot befindet sich wieder im Aufwind. Hilfe erhält der tief gefallene Volumenhersteller dabei nicht nur vom französischen Staat und chinesischen Investoren. Presseberichten zufolge plant die spanische Großbank Banco Santander ein Joint Venture mit dem Autobauer. Das Institut würde demnach ein Kreditportfolio von Peugeot erwerben, was die Franzosen unabhängiger von Staatsgarantien machen würde.

Geld verdient die Banco Santander vor allem auch im Privatkundengeschäft. Unterm Strich lief es zuletzt sehr erfreulich: Der Gewinn wurde im vierten Quartal mehr als verdoppelt. Auch der Ausblick ist gut. Hauptargument für die Aktie: Eine Dividendenrendite von über neun Prozent. Mehr dazu in der aktuellen AKTIONÄR-Ausgabe 09/2014.

Foto: Börsenmedien AG

Im Aufwärtstrend

Auch charttechnisch gibt es grünes Licht bei der Banco-Santander-Aktie. Mit der nachhaltigen Überwindung der 6,50-Euro-Marke würde ein weiteres Kaufsignal generiert werden. Trader können hier mit engem Stopp aufspringen. Auch der Top-Tipp der Ausgabe 08/2014, Peugeot, bleibt ein Kauf. Das bereits 2013 als eine der "heißesten Aktien der Welt" vorgestellte Papier ist jedoch mindestens einen Tick spekulativer als Banco Santander.

Mehr zur Banco Santander, der Commerzbank und Deutschen Bank im aktuellen DAF-Interview mit dem AKTIONÄR

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
Banco Santander 858872
ES0113900J37
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8