06.03.2019 Markus Horntrich

Dialog Semiconductor: Apple-Lieferant wird vorsichtig

-%
DAX
Trendthema

Der im TecDAX notierte Chipentwickler Dialog Semiconductor wird vorsichtiger. Nachdem der Apple-Zulieferer für 2019 bis vor Kurzem noch verhalten positiv in die Zukunft blickte, ruderte der Konzern bei seiner Umsatzerwartung nach Vorlage der Zahlen für 2018 zurück. Die Aktie notiert im frühen Handel dennoch weitgehend stabil.

Dialog Semiconductor blieb im vierten Quartal zwar innerhalb des im Oktober in Aussicht gestellten Umsatzkorridors. Allerdings musste der Konzern im Jahresvergleich einen Umsatzrückgang von sieben Prozent hinnehmen.

Die Zahlen im Detail:

Was den Anlegern weniger schmecken dürfte ist die für das neue Geschäftsjahr reduzierte Umsatzerwartung. Das Unternehmen erwartet für 2019 einen Umsatzrückgang im einstelligen Prozentbereich. Zuletzt war der Chipentwickler von stabilen Umsätzen im Vergleich zum Vorjahr ausgegangen. IKm Gesamtjahr 2018 steigerte Dialog die Erlöse um sieben Prozent auf 1,44 Milliarden US-Dollar (1,27 Mrd Euro). Die Bruttomarge sieht das Management dennoch weitgehend auf Vorjahresniveau.      

Für das erste Quartal erwartet das Unternehmen eine schwächere Entwicklung als saisonal üblich. Der Umsatz dürfte bei 270 bis 310 Millionen Dollar liegen. Das zweite Halbjahr dürfte dabei stärker ausfallen als die ersten sechs Monate.

Die vorgelegten Zahlen samt Ausblick lassen wenig Spielraum für neue Fantasie. Allerdings waren die Erwartungen angesichts der Delle im Smartphonegeschäft ohnehin reduziert, sodass Kursabschläge im frühen Handel erspart blieben. Die Aktie ist noch eine laufende Empfehlung des AKTIONÄR (Ausgabe 43/2018) und liegt beim aktuellen Kurs von 26,80 Euro knapp 40 Prozent im Plus. Neuer Handlungsbedarf besteht nicht. Lediglich der Stopp sollte von derzeit 18,20 Euro auf 23,50 Euro nachgezogen werden, sodass im Extremfall gut 20 Prozent Gewinn abgesichert sind.