Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
05.05.2014 Stefan Limmer

Deutsche Telekom: Übernahmespekulation und Zahlen im Blick

-%
Deutsche Telekom

Die Papiere der Deutschen Telekom haben zuletzt Gas gegeben. Die DAX-Titel ist über die 12-Euro-Marke ausgebrochen und damit den Abwärtstrend der vergangenen Wochen hinter sich gelassen. Spekulationen um ein Gebot für die Tochter T-Mobile US hatte das Interesse der Marktteilnehmer für die Telekom-Aktie angeheizt.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte berichtet, Sprint-Finanzchef Joe Euteneuer habe im April mit sechs Banken über die Finanzierung einer möglichen Übernahme gesprochen. Konkrete Zahlen wurden noch nicht genannt. Hinter Sprint steht der japanische Konzern Softbank, dessen Firmenlenker Masayoshi Son schon länger mit einer Fusion beider Konzerne liebäugelt. Sprint ist die Nummer drei der Branche, verliert allerdings Kunden. T-Mobile ist die Nummer vier. Zusammen könnten sie den beiden wesentlich größeren Platzhirschen Verizon Wireless und AT&T Paroli bieten. Einer Fusion standen die US-Wettbewerbshüter der FCC zuletzt jedoch noch skeptisch gegenüber.

Im Fokus der Marktteilnehmer stehen neben den Übernahmespekulationen auch die Quartalszahlen der Bonner, die am Donnerstag, den 8. Mai veröffentlicht werden. Experten rechnen im Vorfeld damit, dass der Telekommunikationskonzern in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres einen Umsatz von 14,9 Milliarden Euro und ein Nettoergebnis von 513 Millionen Euro erzielt hat.

Foto: Börsenmedien AG

Nach dem Ausbruch über die 12-Euro-Marke ist der Weg bis zum alten Jahreshoch bei 12,93 Euro frei. Bietet Sprint für T-Mobile US, klingeln bei der Konzernmutter Telekom die Kassen. Investierte Anleger bleiben dabei.

(mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Telekom - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8