Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Börsenmedien AG
19.02.2019 Maximilian Völkl

Deutsche Telekom: Das ist nicht gerade aussichtsreich

-%
Deutsche Telekom

Am kommenden Donnerstag, den 21. Februar, präsentiert die Deutsche Telekom ihre Zahlen zum vieren Quartal. Neben den Ergebnissen steht beim DAX-Konzern vor allem die Umstellung auf den neuen Mobilfunkstandart 5G in Deutschland im Mittelpunkt. Eine Klage gegen die Vergaberegelungen scheint wenig erfolgversprechend.

Die Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica haben Klagen vor dem Verwaltungsgericht in Köln eingereicht. Begründung: Die Vergaberegeln seien unfair. Diese schreiben gewisse Ausbaupflichten der Netze vor. Neueinsteiger ohne eigenes Netz wie United Internet bekommen allerdings umfassende Ausnahmen.

Peer-Group-Vergleich

Für die Deutsche Telekom geht es um viel Geld. Zum einen könnten die Versteigerungen teurer werden, zum anderen warnt der Konzern, dass die eigenen Investitionen entwertet werden, wenn die Netze gegenüber Wettbewerbern geöffnet werden. Experten sehen bei der Klage aber kaum Erfolgschancen. „Die Bundesnetzagentur hat ihre Vergaberegeln gut austariert und gerichtsfest gestaltet - da ist keinerlei Willkür erkennbar“, sagte Telekommunikationsexperte Torsten Gerpott von der Universität Duisburg-Essen der Deutschen Presse-Agentur.

Foto: Börsenmedien AG

Zahlen im Fokus

5G ist wichtig für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie. Autonomes Fahren oder vernetzte Fabriken sind nur mit der neuen Mobilfunkgeneration marktfähig. Für die Deutsche Telekom warten aber zunächst hohe Investitionskosten, durch den Einstieg von United Internet wird die Versteigerung noch kostenintensiver. Neueinsteiger warten ab, wie die Zahlen am Donnerstag ausfallen. Wer investiert ist, kann mit Stopp bei 12,50 Euro dabeibleiben.

Foto: Börsenmedien AG

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Telekom - €
Dt. Telekom ADR - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8