Neustart: Das 100.000 Euro Depot
22.11.2013 Andreas Deutsch

Deutsche-Bank-Aktie: Keine Chance

-%
DAX
Trendthema

Die australische Investmentbank Macquarie rät von einem Investment in die Deutsche Bank ab. Trotzdem kann die Aktie am Freitag in einem positiven Marktumfeld zulegen.

Macquarie hat die Einstufung für Deutsche Bank nach der Quartalsberichtssaison der europäischen Investmentbanken auf "Underperform" mit einem Kursziel von 34 Euro belassen. Die insgesamt enttäuschende Entwicklung im dritten Quartal habe zu sinkenden Analystenschätzungen und Aktienkursen geführt, schrieb Analyst Edward Firth in einer Branchenstudie vom Freitag.

Grund zur Vorsicht

Die kurzfristigen Aussichten für den Sektor hätten sich jedoch aufgehellt. Für die Deutsche Bank zeigte sich der Experte wegen drohender Risiken in puncto Geschäftsmodell aber weiterhin vorsichtig gestimmt.

Für Geduld

Die Rechtsstreitigkeiten hängen wie ein Damoklesschwert über dem Aktienkurs der Deutschen Bank. Anleger werden Geduld haben müssen, bis die Aktie ihre dramatische Unterbewertung abgebaut hat. DER AKTIONÄR sieht den fairen Wert bei 47 Euro. Der Stoppkurs sollte bei 29 Euro gesetzt werden.

Mit Material von dpa-AFX

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0