Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
31.10.2008 Michael Schröder

Delticom bleibt mit Zahlen in der Spur

-%
DAX

Immer mehr Verbraucher kaufen online ein - auch Winterreifen. Der Internet-Reifenhändler Delticom bleibt daher mit den Neunmonatszahlen weiter in der Erfolgsspur.

Delticom hat nach vorläufigen Zahlen in den ersten neun Monaten den Umsatz um 20 Prozent auf 175 Millionen Euro gesteigert. Allein im dritten Quartal erzielte Europas führender Internet-Reifenhändler Umsatzerlöse von mehr als 53 Millionen Euro.

Ziele erreicht


„Obwohl sich der Gesamtmarkt wenig günstig entwickelt hat, haben wir als wachstumsstarkes Unternehmen in den zurückliegenden Monaten unsere Ziele erreicht“, erklärt Vorstand Rainer Binder. „Für das wichtige Wintergeschäft im letzten Quartal sind wir als international ausgerichteter Internet-Händler gut aufgestellt - auch bei einer weiteren Abkühlung der weltweiten Konjunktur.“

Unabhängig von Witterungseinflüssen

Aufgrund der internationalen Ausrichtung des Geschäftsmodells ist Delticom auch zunehmend unabhängiger von regionalen Witterungseinflüssen. Die Auslandsumsätze wurden um 29 Prozent auf 115 Mio. Euro gesteigert. Der Auslandsanteil am Gesamtumsatz liegt nun bei 66 Prozent (Vorjahreszeitraum 61 Prozent).

Prognose bestätigt

Vor diesem Hintergrund geht der Vorstand für das Gesamtjahr unverändert von Umsatzerlösen von 240 Millionen bis 260 Millionen Euro und einer EBIT-Marge zwischen fünf und sechs Prozent aus. Unter dem Strich dürften damit knapp zehn Millionen Euro (2,50 Euro je Aktie) verdient werden.

Rechtzeitig einsteigen

Der AKTIONÄR hält an seiner bisherigen Einschätzung fest: Clevere Anleger denken schon jetzt an den Winter und nutzen das aktuelle Kursniveau für den Einstieg bevor das Wetter umschlägt. Denn spätestens dann ist der Online-Reifenhändler Delticom wieder bei den Kunden gefragt – und seine Aktie bei den Anlegern.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Delticom - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8