31.10.2008 Michael Schröder

Delticom bleibt mit Zahlen in der Spur

-%
DAX
Trendthema

Immer mehr Verbraucher kaufen online ein - auch Winterreifen. Der Internet-Reifenhändler Delticom bleibt daher mit den Neunmonatszahlen weiter in der Erfolgsspur.

Delticom hat nach vorläufigen Zahlen in den ersten neun Monaten den Umsatz um 20 Prozent auf 175 Millionen Euro gesteigert. Allein im dritten Quartal erzielte Europas führender Internet-Reifenhändler Umsatzerlöse von mehr als 53 Millionen Euro.

Ziele erreicht


„Obwohl sich der Gesamtmarkt wenig günstig entwickelt hat, haben wir als wachstumsstarkes Unternehmen in den zurückliegenden Monaten unsere Ziele erreicht“, erklärt Vorstand Rainer Binder. „Für das wichtige Wintergeschäft im letzten Quartal sind wir als international ausgerichteter Internet-Händler gut aufgestellt - auch bei einer weiteren Abkühlung der weltweiten Konjunktur.“

Unabhängig von Witterungseinflüssen

Aufgrund der internationalen Ausrichtung des Geschäftsmodells ist Delticom auch zunehmend unabhängiger von regionalen Witterungseinflüssen. Die Auslandsumsätze wurden um 29 Prozent auf 115 Mio. Euro gesteigert. Der Auslandsanteil am Gesamtumsatz liegt nun bei 66 Prozent (Vorjahreszeitraum 61 Prozent).

Prognose bestätigt

Vor diesem Hintergrund geht der Vorstand für das Gesamtjahr unverändert von Umsatzerlösen von 240 Millionen bis 260 Millionen Euro und einer EBIT-Marge zwischen fünf und sechs Prozent aus. Unter dem Strich dürften damit knapp zehn Millionen Euro (2,50 Euro je Aktie) verdient werden.

Rechtzeitig einsteigen

Der AKTIONÄR hält an seiner bisherigen Einschätzung fest: Clevere Anleger denken schon jetzt an den Winter und nutzen das aktuelle Kursniveau für den Einstieg bevor das Wetter umschlägt. Denn spätestens dann ist der Online-Reifenhändler Delticom wieder bei den Kunden gefragt – und seine Aktie bei den Anlegern.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4