Twitter: 35% Turbo für AKTIONÄR-Leser – und jetzt?
Foto: iStockphoto
19.01.2021 Andreas Deutsch

Dauer-Bär warnt vor Bitcoin und Aktien: „Anleger müssen aufpassen“

-%
DowJones

David Rosenberg, einst jahrelang Top-Ökonom bei Merrill Lynch, hält Aktien und den Bitcoin für viel zu teuer. „Wir erleben gerade eine massive Blase“, so Rosenberg im Interview mit CNBC. „Basierend auf unserem Bewertungsmodell sind Aktien 20 bis 30 Prozent überbewertet.“ Allerdings gebe es auch sinnvolle Investments.

„Was den Laden zusammenhält, sind die Nullzinsen“, so Rosenberg. „Solange sie so bleiben, wie sie sind, wird diese Blase wahrscheinlich nicht so bald platzen. Es sei denn, wir erleben einen wirklich dramatischen Rückschlag für die Wirtschaft.“

Nicht nur Aktien, auch der Bitcoin sei zu teuer: „Ein derart steiler Anstieg in so kurzer Zeit – ich würde sagen, das ist abnormal.“

Rosenberg, der für seine Skepsis an der Wall Street bekannt ist, weiter: „Wir müssen verstehen, dass wir in eine Blase investieren. Wir müssen aufpassen.“

Wer kaufen wolle, könne auf die Nachzügler Versorger und Energie setzen. Attraktiv sei auch Gold – „für mich klar ein sicherer Hafen.“ Hingegen seien die Gewinner des vergangenen Jahres eindeutig nicht empfehlenswert.

CNBC
David Rosenberg ist skeptisch.

Keine Frage, viele Titel sind unfassbar gut gelaufen und abenteuerlich bewertet. Das heißt aber nicht, dass sie nicht noch weiter steigen können. Nullzinsen, massenhaft Geld im Umlauf, Anleger, die zunehmend ins Risiko gehen – eigentlich die ideale Mischung, dass sich der Bullenmarkt fortsetzt. Um trotzdem aber nicht auf dem falschen Fuß erwischt zu werden, empfiehlt es sich, hier und da ein paar Gewinne einzustreichen und bei den restlichen Positionen den Stoppkurs sukzessive nachzuziehen. Auch den Kauf eines Put-Optionsscheins auf den S&P 500 oder den DAX als Depot-Absicherung können Anleger in der jetzigen Marktphase durchaus in Erwägung ziehen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DowJones - €

Buchtipp: Winning the Loser's Game

„Winning the Loser's Game“ geht zurück auf einen Zeitschriftenartikel, für den Charles D. Ellis den renommierten Graham & Dodd Award erhielt. Darin plädierte der Autor zukunftsweisend für eine Strategie des diversifizierten, kostengünstigen Investierens in Indexfonds, die er in seinem Buch weiter ausbaute. Inzwischen liegt der Klassiker in der achten, aktualisierten Auflage vor und ist damit auf der Höhe der Zeit angekommen. Neu hinzugekommen sind unter anderem Kapitel darüber, wie Technologie und Big Data traditionelle Anlageentscheidungen infrage stellen und wie das Anlegerverhalten die Renditen beeinflusst. Außerdem werden neue Forschungsergebnisse vorgestellt, die für Ellis’ Ansatz sprechen, und vor der Anlage in Anleihen wird gewarnt. Ein umfassender Leitfaden für langfristige Investitionen, erfolgreich aktualisiert, um den Realitäten der heutigen Märkte gerecht zu werden.
Winning the Loser's Game

Autoren: Ellis, Charles D.
Seitenanzahl: 340
Erscheinungstermin: 16.02.2023
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-862-6