Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Imago
19.07.2021 Fabian Strebin

Das sagen Profis zum Abverkauf an den Börsen

-%
DowJones

Die Märkte sind heute weltweit deutlich gefallen, die jüngsten Rekorde bei vielen Indizes und Einzeltiteln erlebten keine Fortsetzung. Einige Aktienstrategen sagen, dass der Marktausverkauf vom Montag, ausgelöst durch eine globale Wachstumsangst, der Beginn einer größeren Korrektur von zehn bis 15 Prozent sein könnte.

Die Sorge, dass Covid-Varianten die Weltwirtschaft beeinträchtigen könnten, löste einen Ausverkauf an den weltweiten Aktienmärkten aus. Der Dow fiel um 900 Punkte, die 10-jährige Benchmark-Rendite für US-Staatsanleihen, die sich seit Wochen nach unten bewegt, rutschte unter 1,2 Prozent.

Anleiherenditen im Fokus

"Die Investoren betrachten dies als einen Kanarienvogel in der Kohlenmine", sagte CFRA-Chefanlagestratege Sam Stovall zu CNBC über den Rückgang der Anleiherenditen. Die Renditen fallen, wenn die Anleihekurse steigen. Die 10-jährige Anleihe erreichte am Montag einen Tiefstand von 1,17 Prozent, ausgehend von 1,32 Prozent am Freitag, dem niedrigsten Stand seit Februar.

Stovall sagte, dass die Korrektur im S&P 500 so steil wie zehn bis 15 Prozent sein könnte und der Index seinen  200-Tage gleitenden Durchschnitt bei 3.895 erreichen könnte. "Wahrscheinlich wird es am Ende nicht ein Pullback, sondern eine Korrektur sein", sagte Stovall. "Eine bedeutsame Korrektur, kein neuer Bärenmarkt, aber eine bedeutsame Korrektur bei Aktien, die die Ziffernblätter adäquat zurücksetzen wird."

Defensive Titel auswählen

Zuvor hatte der Chefstratege für US-Aktien bei Morgan Stanley, Michael Wilson, in einer Notiz gesagt, dass die Rallye Anzeichen von Erschöpfung zeige und Investoren in defensive Sektoren wechseln sollten. Er sagte, der Markt befinde sich in einer Übergangsphase, die in einer Korrektur von zehn bis 20 Prozent enden könnte.

S&P 500 unter 4.000 Punkten?

Julian Emanuel von BTIG sagte in einer Notiz über das Wochenende, dass er davon ausgehe, dass der S&P 500 vor Ende des dritten Quartals die 4.000er-Marke und möglicherweise den gleitenden 200-Tage-Durchschnitt um 3.890 testen werde. Die 200-Tage-Linie ist ein viel beachtetes technisches Maß, das im Grunde den Durchschnitt der letzten 200 Schlusskurse darstellt. Sie kann eine Unterstützungsebene sein.

S&P 500 (WKN: CG3AA5)

"Anleiheinvestoren stellen sicherlich die Wiedereröffnung in Frage, und wir haben das schon vorher gespürt", sagte Jack Ablin, Chief Investment Officer bei Cresset. "Sicherlich gibt es berechtigte Bedenken, aber ich denke, wenn wir auf der anderen Seite des Hügels ankommen, wenn wir wieder einen stabilen Zustand erreichen, denke ich immer noch, dass die Zinssätze einfach viel zu niedrig sind."

Ablin sagte, sein Modell zeige das Potenzial für eine elfprozentige Aktienmarktkorrektur. "Ich würde das nicht als Signal zum Ausstieg nutzen. Sicherlich gibt es Spitzenwerte beim Wachstum und bei den Gewinnen... Ich denke, es ist eine Korrektur. Ich würde mir Sorgen machen, wenn sich die Kreditspreads ausweiten würden und die Kreditgeber anfangen würden, die Kreditvergabe zu drosseln, was wir derzeit nicht sehen."

Es wird erwartet, dass die Wirtschaft im zweiten Quartal um etwa neun Prozent gewachsen ist, und Ökonomen erwarten für das dritte Quartal ein Wachstum von sieben bis acht Prozent. Auch die Unternehmensgewinne dürften im zweiten Quartal mit einem Plus von mehr als 65 Prozent ihren Höhepunkt erreicht haben.

Die Renditen von Staatsanleihen, die sich entgegengesetzt zu den Preisen bewegen, geben seit mehreren Wochen eine Warnung aus. Der Rückgang wurde auch auf Bedenken zurückgeführt, dass die Inflation die Federal Reserve zwingen könnte, die Lockerungspolitik früher als erwartet zu beenden, und das könnte auch das Wachstum bremsen.

Buchtipp: George Friedman: Der Sturm vor der Ruhe

In seinem fesselnden neuen Buch beschäftigt sich Bestsellerautor George Friedman mit der Zukunft der Vereinigten Staaten. Der Doyen der Geopolitik zeigt, welche dramatischen Entwicklungen in den kommenden Jahren die Wirtschaft und die Politik der USA umwälzen und damit auch weltweit für Erschütterungen sorgen werden. Friedmans detaillierte und faszinierende Analyse behandelt Themen wie die Regierung, die Sozial­politik, die Wirtschaftswelt und neue kulturelle Trends. Provokant und unterhaltsam – mit einem optimistischen Ausblick: Der neue George Friedman ist Pflichtlektüre für alle, die sich für die Zukunft der USA und damit der westlichen Welt interessieren.
George Friedman: Der Sturm vor der Ruhe

Autoren: Friedman, George
Seitenanzahl: 288
Erscheinungstermin: 25.06.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-690-5