Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Börsenmedien AG
10.03.2014 Marion Schlegel

Continental-Aktie: Nicht zu bremsen – die Stimmen der Analysten

-%
DAX

Nachdem in der vergangenen Woche bereits die DZ Bank, das Bankhaus Lampe und die Citigroup ihr Kursziel für die Continental-Aktie angehoben hatten, hat zuletzt auch die Commerzbank ihre Einschätzung angepasst. Die Analysten bewerten zwar das DAX-Papier weiter mit „Hold“, das Kursziel haben sie aber von 166 auf 190 Euro erhöht. Der Reifen- und Autozulieferkonzern habe mit dem Freien Cashflow 2013 nochmals positiv überrascht, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Freitag. Dieser habe mit 1,8 Milliarden Euro beziehungsweise neun Euro je Aktie sowohl über der ursprünglichen Planung von 700 Millionen Euro als auch über dem im Januar ausgegebenen Wert von mehr als 1,5 Milliarden Euro gelegen. Es gebe an der Bilanz wirklich kaum etwas auszusetzen, jedoch auch kaum noch Kurspotenzial, so der Experte weiter. Die drei anderen Analystenhäuser bleiben jedoch bei ihrer Kaufempfehlung – genauso wie DER AKTIONÄR.

Foto: Börsenmedien AG

Nicht zu bremsen

Continental ist einer der besten Werte am deutschen Aktienmarkt. Der Aufwärtstrend ist weiterhin intakt. Mit den zuletzt starken Zahlen und dem optimistischen Ausblick im Rücken dürften bald neue Höchstkurse möglich sein. Der Stopp sollte zur Absicherung bei 145 Euro platziert werden. Auch die Belegschaft kann sich über Rekorde freuen. Für das Jahr 2013 mit seinen neuen bilanziellen Bestmarken belohnt Conti seine Belegschaft mit insgesamt 120 Millionen Euro. Diese Erfolgsbeteiligung sei nach 100 Millionen Euro für 2012 ein neuer Höchststand, teilte der Konzern am Samstag mit.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0