12 grüne Top-Titel für satte Gewinne >> jetzt lesen
Foto: Börsenmedien AG
09.02.2016 Maximilian Steppan

Commerzbank: Goldman Sachs senkt Kursziel um 25 Prozent

-%
DAX

Der Ausverkauf bei den europäischen Bank-Titeln nimmt einfach kein Ende. Während die Deutsche Bank versucht hat, die Markteilnehmer mit einer Pressemitteilung zu beruhigen, hat die Commerzbank-Aktie mit einer negativen Analystenstimme zu kämpfen.

Heiner Luz von der US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für die Commerzbank von 10,00 auf 7,60 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Die derzeitigen Marktverwerfungen seien ein zunehmendes Risiko für die Ergebnisse der Bank, begründete Experte Luz in einer Studie vom Dienstag seine weiter reduzierten Gewinnschätzungen. Die geringe Profitabilität und die dünne Kapitaldecke dürften den Risikoaufschlag im Vergleich zu anderen Branchentiteln steigern. Die Konsensschätzungen sollten nach Vorlage der Zahlen für das Schlussquartal 2015 am 12. Februar sinken.

Foto: Börsenmedien AG

Finger weg

Durch die Kursverluste der letzten Tage steuert das Papier schnurstracks auf das 3-Jahres-Tief bei 5,56 Euro zu und steht auch nicht mehr auf der Empfehlungsliste des AKTIONÄR, denn der Stoppkurs bei 6,90 Euro wurde gerissen. Anleger sollten aufgrund des angespannten Marktumfeldes für Banken-Titel einen Bogen um die Aktie machen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8