Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
17.02.2014 Andreas Deutsch

Commerzbank: Die nächste Kurszielanhebung

-%
DAX

Nach den Zahlen nehmen die Analysten die Commerzbank-Aktie noch mal unter die Lupe. Am Montag hat sich die Investmentbank Equinet über Deutschlands zweitgrößte Bank geäußert. Analyst Philipp Häßler hat zwar das Kursziel angehoben, ist aber nach wie vor skeptisch für den Titel.

Häßler hat das Kursziel für die Commerzbank-Aktie nach den Zahlen von zehn auf 13 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die Ergebnisse für das vierte Quartal seien besser als erwartet ausgefallen, aber nach wie vor auf einem schwachen Niveau, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Montag. Angesichts des kräftigen Kursanstiegs in den vergangenen Wochen bleibt Häßler bei seinem neutralen Votum. Das erhöhte Kursziel begründete er mit seiner auf 2015 übertragenen Bewertung und der gestiegenen Konkurrenzbewertung.

Commerzbank überrascht

In der vergangenen Woche hatte die Commerzbank gute Zahlen vorgelegt. Der Gewinn stieg stärker als erwartet. Der Vorstand warnte allerdings vor Euphorie.

Foto: Börsenmedien AG

Noch Luft

Commerzbank-Vorstand Martin Blessing kommt beim Konzernumbau besser voran als gedacht. Das sollte die Aktie weiter treiben. DER AKTIONÄR sieht Potenzial bis 16 Euro. Wer investiert ist, bleibt dabei und setzt den Stopp bei 11,50 Euro.

Die Commerzbank gehört zu den Aktien, die im neuen AKTIONÄR besprochen werden.

Mit Material von dpa-AFX

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
Commerzbank CBK100
DE000CBK1001
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8