20.06.2014 Maximilian Völkl

Commerzbank-Aktie: Droht jetzt der Absturz?

-%
DAX
Trendthema

In den vergangenen Monaten zählte die Commerzbank zu den heißesten Aktien in Deutschland. Derzeit bewegt sich die der DAX-Titel allerdings kontinuierlich unterhalb der wichtigen Marke bei 12,50 Euro. Am Freitag rutscht der Blue Chip sogar aus der Seitwärtsbewegung nach unten ab.

Das Analysehaus S&P Capital IQ hat die Einstufung für die Commerzbank-Aktie auf „Hold“ und das Kursziel bei 14,50 Euro belassen. Analyst William Howlett begrüßt die weiteren Schritte der Bank zum Abbau der Randaktivitäten durch die jüngste Veräußerung gewerblicher Immobilienkredite in Spanien und Japan sowie notleidender Kredite in Portugal. Mit der Kernkapitalquote von neun Prozent per 31. März 2014 liege die Bank im Vergleich mit anderen Instituten aber weiterhin auf den hinteren Rängen. Howlett reduzierte seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2014 und 2015 deutlich und begründete dies unter anderem mit dem schwachen Anleihengeschäft.

Seitwärts

Charttechnisch hat sich die 12,50-Euro-Marke als massiver Widerstand entpuppt. Am Freitag scheinen die Bären den Kampf um diese Hürde vorerst für sich zu entscheiden. Die CoBa-Aktie ist aus der kurzfristigen Seitwärtsbewegung abgerutscht. Nun droht ein Rücksetzer bis in den Bereich um 11,90 Euro.

Jetzt zählt es

Der Sprung über die Marke bei 12,50 Euro ist vorerst nicht gelungen. Anleger, die die wochenlange Kursschwäche zum Einstieg genutzt hatten, beachten nun den Stoppkurs bei 11,70 Euro. Vor einem Neueinstieg sollte die weitere Entwicklung abgewartet werden. Erst ein Ausbruch über die 12,50-Euro-Marke würde neue Fantasie bis in den Bereich von 13,50 Euro freisetzen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4