Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
11.02.2016 Maximilian Völkl

Chart-Check Deutsche Telekom: Die Lage ist kritisch

-%
Deutsche Telekom

Die schlechte Stimmung an der deutschen Börse erfasst derzeit auch die Deutsche Telekom. Am Donnerstag gibt die Aktie erneut deutlich nach. Seit Jahresbeginn summieren sich die Verluste damit bereits auf fast 20 Prozent. Entsprechend hat sich die Lage inzwischen auch charttechnisch eingetrübt.

Nach den deutlichen Verlusten in der laufenden Woche ist die Telekom-Aktie unter den längerfristigen Seitwärtstrend gefallen. Seit Januar 2015 pendelte der DAX-Titel zwischen 14,70 und 17,60 Euro. Inzwischen notiert der Kurs aber nur noch knapp oberhalb der Unterstützung bei 13,70 Euro. Im angeschlagenen Marktumfeld droht bald ein Test dieser Marke. Hält diese nicht stand, droht sogar ein weiterer Abverkauf bis in den Bereich zwischen 12,60 und 13,00 Euro. Kommt es allerdings zur Trendwende, wartet die nächste Hürde wieder bei der ehemaligen unteren Begrenzung des Seitwärtskorridors bei 14,70 Euro.

Trotz der Talfahrt sind die Analysten nach wie vor bullish für die T-Aktie gestimmt. Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg covern derzeit 39 Experten den Titel. Davon raten 23 zum Kauf. Dem stehen nur drei Verkaufsempfehlungen gegenüber. Zudem lautet das Votum 13 Mal „Hold“. Im Durchschnitt sehen die Analysten das Kursziel bei 17,60 Euro. Auf dem aktuellen Kursniveau entspricht dies einem Potenzial von rund 25 Prozent.

Foto: Börsenmedien AG

Abwarten

Im schwachen Marktumfeld bleibt die Situation auch für die Deutsche Telekom schwierig. Die Aktie ist unter den Stoppkurs gerutscht. Anleger sollten nun an der Seitenlinie bleiben und die Trendwende abwarten. Mittelfristig bleibt der Dividendenriese – aktuell liegt die Rendite bei etwa 3,8 Prozent – aber auf der Watchlist.

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
Deutsche Telekom 555750
DE0005557508
- €
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8