Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Shutterstock
11.09.2019 Nikolas Kessler

Bitcoin schwächelt – auf diese Marken kommt es jetzt an

-%
Bitcoin

Im schwächelnden Gesamtmarkt verliert der Bitcoin am Mittwochvormittag auf 24-Stunden-Sicht rund zwei Prozent. Damit deutet sich aktuell wieder ein Test der psychologisch wichtigen Marke von 10.000 Dollar an. Aus charttechnischer Sicht wird es jedoch erst anderswo spannend.

Nach der Konsolidierung der vergangenen Tage im Bereich zwischen 10.500 und 10.200 Dollar bröckelt der Bitcoin-Kurs am Mittwoch zunächst weiter ab. Aktuell rückt dabei die charttechnische Unterstützung bei 10.060 Dollar in den Fokus.

Sollte der Kurs unter diese Marke fallen und anschließen auch die 10.000-Dollar-Marke reißen, droht ein erneuter Test der Unterstützung im Bereich von 9.400 Dollar. Diese hat sich in den vergangenen Monaten jedoch als verlässliche Stütze erwiesen. Erst bei einem nachhaltigen Rückfall in Richtung 9.000 Dollar würde sich das Lage spürbar eintrüben.

Auf der Oberseite bleibt indes das Zwischenhoch bei rund 10.950 Dollar vom vergangenen Freitag das kurzfristige Ziel. Auf dem Weg dorthin gilt es jedoch die genannte Konsolidierungszone der vergangenen Tage zu überwinden.

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

170 Prozent Plus seit Jahresbeginn

Auch wenn der Bitcoin damit aktuell deutlich unter seinem bisherigen Jahreshoch von Ende Juni bei 13.797 Dollar notiert, besteht nach Einschätzung des AKTIONÄR kein Grund für übertriebenen Pessimismus. Das Kursplus seit Jahresbeginn beträgt nach wie vor stattliche 170 Prozent und auch das übergeordnete Chartbild bleibt selbst bei einem Rückfall unter die 10.000er-Marke positiv.

Eine ganze Reihe von Gründen, die sich kurz- und mittelfristig positiv auf die weitere Kursentwicklung des Bitcoin auswirken könnten, lesen Sie in der neuen AKTIONÄR-Ausgabe (38/19) – hier geht's zum E-Paper.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Kessler hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8