Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
20.01.2020 Florian Söllner

Bitcoin: Neue Party 2020?

-%
Bitcoin

Die führende Kryptowährung startet furios ins neue Jahr. Das „digitale Gold“ ist Fluchtwährung und Spekulation auf das große Halving-Event im Mai.

Es waren trübe Tage zum Jahreswechsel. Highflyer Bitcoin hatte zwar 2019 stark abgeschlossen, war aber seit seinem Hoch zur Jahresmitte im Rückwärtsgang. Das drückte auf die Stimmung. Selbst John McAfee, der gegenüber dem aktionär 2018 noch argumentiert hatte, dass die „Fundamentaldaten“ für Bitcoin zeigen würden, dass der Kurs bis Ende 2020 auf eine Million Dollar steigt, hat sich am 5. Januar zum ersten Mal von seinem Kursziel distanziert.

Auch Firmen, die vom ICO-Boom profitierten, oder Zocker, die auf schnelle Gewinne aus waren, verloren scharenweise die Lust. Krypto-Unternehmer und „Forbes 30 under 30“- Member Christopher Obereder ist gut vernetzt und sagte Anfang 2020: „Fast alle in der Szene wollen aufgeben – keiner glaubt mehr an den Markt.“

Doch wenn die Nacht am dunkelsten, ist die Dämmerung am nächsten. Wie so oft sind solche Stimmungstiefpunkte auch die Kurstiefpunkte im Chart. Am selben Tag begann eine Rallye, die den Bitcoin um 15 Prozent nach oben schießen ließ. „Jetzt werden plötzlich wieder alle bullish – das Sentiment schwankt gerade völlig in die andere Richtung“, so Obereder. Tatsächlich eröffnen sich mit dem Ausbruch aus dem kurzfristigen Abwärtstrend wieder attraktive Chancen im Chart, weswegen auch der aktionär bitcoin report seine Bitcoin-Position wieder mehr als verdoppelt hat.

Flucht in den Bitcoin

Bereits im Zuge der Iran-Irak-Attacken zeigt sich live am Kursverlauf, dass der Bitcoin ähnlich wie Gold immer mehr als „sicherer Hafen“ in Krisenzeiten gesehen wird. Zudem dürfte die mit einer Marktkapitalisierung von 155 Milliarden Dollar mit großem Abstand bedeutendste Kryptowährung weiter von der mathematisch garantiert begrenzten Stückzahl profitieren, deren Zuwachs nun weiter reduziert wird. Im Mai 2020 steht das dritte „Halving“ an. Dabei halbiert sich die Belohnung, welche die Miner für die Lösung der kryptografischen Gleichungen und somit für die Validierung der Transaktionen auf der Bitcoin-Blockchain erhalten, von 12,5 Bitcoin Block-Rewards auf 6,25 Stück. Das „Halving“ ist seit Beginn im Bitcoin-Algorithmus verankert und erfolgt jeweils nach 210.000 geminten Blocks oder etwa alle vier Jahre.

Daten von Bloomberg zeigen, dass die früheren „Halving“-­Termine gute Einstiegszeitpunkte waren. So ist der Bitcoin im Anschluss an das „Halving“ 2012 um über 8.000 Prozent gestiegen. Das zweite „Halving“ im Jahr 2016 zog einen gut 18-monatigen Bull Run im Bit­coin-Chart bis auf 20.000 Dollar im Jahr 2017 nach sich.

Hedgefonds-Manager Mike Novogratz glaubt entsprechend, dass der Bitcoin noch 2020 die Marke von 12.000 Dollar zurückerobert.

Bitcoin-Wette 2020

Die Chance auf eine neue Bit­coin-Rallye ist gegeben. Zocker können mit engem Stopp eine neue Position eingehen.

(Dieser Artikel ist in der AKTIONÄR-Ausgabe 04/2020 erschienen.)

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Der Autor Florian Söllner ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8