17.05.2019 Nikolas Kessler

Bitcoin: Mini-Crash – letzte Chance zum Einstieg?

-%
Bitcoin
Trendthema

Der Bitcoin hat in der Nacht auf Freitag einen Teil seiner jüngsten Gewinne abgegeben. Kurzzeitig brach der Kurs um bis zu 20 Prozent auf rund 6.600 Dollar ein, konnte jedoch zügig die Marke von 7.000 Dollar zurückerobern. Wie sollen sich Krypto-Trader nun verhalten?

Nach dem Flashcrash am frühen Freitagmorgen hat der Bitcoin einen Teil der Verluste bereits aufgeholt. Aktuell notiert er bei rund 7.387 Dollar, was auf 24-Stunden-Sicht einem Minus von rund neun Prozent entspricht.

Als Grund für den Rückschlag gelten in erster Linie Gewinnmitnahmen. Alleine seit Anfang April hat sich der Bitcoin in der Spitze etwa verdoppelt und am Donnerstagmorgen bei 8.320,82 Dollar den höchstens Stand seit Juli 2018 erreicht. Wie bei vorherigen Kursbewegungen dürfte Limit-Orders und automatisierte Trades die Heftigkeit der Ausschläge in beide Richtungen verstärkt haben.

Die Korrektur hatte sich am Donnerstag bereits abgezeichnet. Die Bildung eines Doppeltops im Bereich von 8.300 Dollar deutete auf eine charttechnische Trendwende an. Zudem hat der Relative-Stärke-Index (RSI) mit einem Wert von über 70 eine kurzfristig überkaufte Situation angezeigt (DER AKTIONÄR berichtete).

Wie erwartet hat die massive Unterstützungszone im Bereich zwischen 6.000 und 6.800 Dollar jedoch gehalten und einen tieferen Absturz des Kurses verhindert. Der seit April gültige Aufwärtstrend ist somit noch intakt.

Kein Grund zur Panik!

Nach dem kräftigen Kursplus der letzten Wochen hatte DER AKTIONÄR bereits auf das steigende Risiko von kurzfristigen Rückschläge durch Gewinnmitnahmen hingewiesen. An der bullishen Mittel-und Langfristprognose ändert das aber zunächst nichts.

Alte Bitcoin-Hasen wissen: Das ist die normale Volatilität am Kryptomarkt. Investierte Anleger bleiben daher dabei. Mutige Neueinsteiger können den Rücksetzer zum Einstieg nutzen.

bitcoin report: Dieser Preisrutsch macht Freude

Um 20 Prozent gefallen ist aktuell auch der Preis für das Jahres-Abo des Börsendienstes bitcoin report – aber nur bis Ende Mai! Abonnenten erhalten dort unter anderem konkrete Kaufempfehlungen für Coins und Aktien mit Krypto-Bezug und Zugriff auf das exklusive Musterdepot – hier klicken für weitere Infos.

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Kessler hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.