02.10.2017 Marco Bernegg

Bitcoin-Boom: IWF-Chefin prophezeit Triumph der Kryptowährungen

-%
DAX
Trendthema

Die Medienpräsenz des Bitcoin reißt nicht ab. Am Freitag äußerte sich die Chefin des Internationalen Währungsfonds Christine Lagarde zur digitalen Währung. Im Gegensatz zur scharfen Kritik von JP-Morgan-CEO Dimon glaubt sie an den langfristigen Erfolg der Kryptowährungen und hält es für möglich, dass sie auf Dauer eine höhere Stabilität aufweisen als klassische Geldeinheiten.

„Call it Dollarization 2.0“

Auf einer Konferenz der Bank Of England fand IWF-Chefin Lagarde viele Argumente dafür, dass Kryptowährungen auf Sicht von 20 Jahren unsere klassischen Zahlungssysteme und Geldeinheiten ablösen könnten. Vor allem in Ländern mit schwachen Institutionen und instabilen Währungen sieht sie großen Bedarf. Nationen, die sich in derartigen Situationen befinden, führen meist den US-Dollar als Ersatz für die eigene Währung ein, um eine höhere Stabilität gewährleisten zu können. Man spricht hier von der sogenannten Dollarisation. Lagarde stellte die Frage in den Raum, warum eines Tages die Leute in diesen Ländern auf den Dollar zurückgreifen sollten, wenn Kryptowährungen doch einfacher, sicherer und stabiler sind?

Technologische Herausforderungen

Aktuell sieht sie im Bitcoin und anderen Alternativwährungen jedoch keine Konkurrenz für das klassische Fiat-Geld. Volatilität und Risiko sind einfach zu hoch. Weitere Probleme sieht die IWF-Chefin in der schwierigen Skalierbarkeit der dahinterliegenden Technologie. Jedoch sind dies technologische Herausforderungen, welche im Laufe der Zeit gelöst werden können. Ihrer Meinung nach sei es nicht besonders weise die Entwicklungen der digitalen Währungen zu ignorieren. „Vor nicht allzu langer Zeit sagten Experten auch, Tablets seien nur teure Kaffeeuntersetzer“, scherzte Lagarde.

Nur für Zocker!

Weiterhin bleibt Bitcoin ein hochspekulatives Investment. Die starke Volatilität und ein möglicher Totalverlust sollten berücksichtigt werden. Außerdem bleibt abzuwarten, welche der zahlreichen Kryptowährungen sich letztendlich durchsetzen wird.

Der AKTIONÄR Hot Stock Report hat schon 2016 die Bitcoin Group zum Kauf empfhohlen (+1.300 Prozent Plus in der Spitze) und nun eine neue Fintech-Aktie mit Bitcoin-Impuls im Depot 2030. Hier gehts zum Probeabo.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4