Ergreifen Sie jetzt Ihre Millionenchance
Foto: Börsenmedien AG
06.07.2018 Michel Doepke

Biogen-Aktie zieht an: Starke News im Kampf gegen Alzheimer

-%
DAX

In den letzten Jahren hat die Medizin enorme Fortschritte in der Krebs- und Gentherapie erreicht. Auch die Behandlung seltener Krankheiten, man denke an Vertex (Mukoviszidose) oder Sarepta (Muskeldystrophie Typ Duchenne), ist längst möglich. Doch an einer Erkrankung scheinen die forschenden Pharma- und Biotech-Unternehmen zu verzweifeln: Alzheimer. Auf dem Weg zu einer möglichen Therapie hat mit Biogen eine der größten Hoffnungen positive Phase-2-Ergebnisse vorgelegt. Die Aktie gewinnt sieben Prozent.

Starke Zwischenresultate

Gemeinsam mit dem japanischen Partner Eisai konnte der Wirkstoff BAN2401 bei 856 Patienten mit der Alzheimer-Erkrankung in einer frühen Phase die vordefinierten Endpunkte nach 18 Monaten erreichen. Dabei erreichte Biogen die Reduktion von Amyloid im Gehirn sowie eine Verlangsamung der Progression (Fortschreiten der Erkrankung). Hier gelangen Sie zur kompletten Unternehmensmeldung.

Foto: Börsenmedien AG

Biogen-Aktie nicht favorisiert

Mit dem Kurssprung von rund sieben Prozent überwindet die Biogen-Aktie das Juni-Verlaufshoch und generiert damit ein starkes Kaufsignal. Trotz der erfreulichen Nachricht aus der Alzheimer-Pipeline zählt das Biotech-Schwergewicht nicht zu den AKTIONÄR-Favoriten unter den Big Caps im Sektor. Aus Bewertungsaspekten lohnt sich ein Blick auf Celgene (Kurs-Gewinn-Verhältnis von 9 für 2018) und aufgrund des exzellenten Wachstums im Bereich Mukoviszidose die Biotech-Gesellschaft Vertex.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8