17.04.2015 Stefan Limmer

Bayer-Aktie unter Druck: Aufwärtstrend in Gefahr?

-%
DAX
Trendthema

Die Papiere von Bayer zählten am Donnerstag zu den größten Verlierern im DAX. Aktuell notiert die Aktie an einer wichtigen Unterstützung. Darunter drohen weitere Kursverluste. Die Analysten sind jedoch weiterhin zuversichtlich.

Zwar hat die US-Investmentbank Morgan Stanley die Bayer-Aktie von „Overweight“ auf „Equal-weight“ herabgestuft, das Kursziel aber von 143 auf 151 Euro angehoben. „Die Abspaltung der Kunststoffsparte Bayer Material Science (BMS) hat den Aktien des Pharma- und Chemiekonzerns in den vergangenen Monaten zu einer Höherbewertung und einer überdurchschnittlichen guten Kursentwicklung verholfen“, so Analystin Amy Walker in einer Studie. Nun gebe es aber kaum noch Potenzial zu ihrem angehobenen Kursziel und es seien keine neuen Katalysatoren in Sicht. Walker erwartet eine Atempause.

Nach der nun bereits monatelang andauernden Rallye ist eine Konsolidierung normal. Erst vor wenigen Tagen hat Bayer ein neues Allzeithoch erreicht. Bereits seit Ende 2011 steigt die DAX-Aktie von Hoch zu Hoch. Zuletzt hat sich der Aufwärtstrend sogar noch beschleunigt. Konzernchef Marijn Dekkers hat sich kürzlich auf einer Investorenveranstaltung optimistisch geäußert. Für das Gesundheitsgeschäft stellte er bis 2017 eine kräftige Umsatz- und Margensteigerung in Aussicht. Auch das Agrochemiegeschäft soll stärker wachsen als der Markt und dabei eine Marge auf hohem Niveau erwirtschaften.

Basisinvestment

DER AKTIONÄR ist weiterhin optimistisch für die Bayer-Aktie gestimmt. Der Konzern ist breit aufgestellt und profitiert überdurchschnittlich von der Abwertung des Euro. Mit dem geplanten Börsengang der Kunststoffsparte erhält die Aktie zusätzliche Kursfantasie. Dabeibleiben!

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4