Mega‑Boom‑Aktien: Früh dran sein, Chancen nutzen!
26.06.2015 Maximilian Völkl

Bayer-Aktie: Kursziel 161 Euro

-%
DAX

Am Freitag zählt die Bayer-Aktie zu den schwächsten Werten im DAX. Der Ausbruch über den Widerstand bei 139 Euro lässt damit weiter auf sich warten. Auch eine neue Bewertung der britischen Investmentbank HSBC kann zunächst keinen Schwung liefern. Dabei zeigt sich Analyst Stephen McGarry sehr bullish.

Der Experte hat Bayer mit „Buy“ und einem Kursziel von 161 Euro in die Bewertung aufgenommen. Auf dem aktuellen Niveau entspricht dies einem Potenzial von über 20 Prozent. Die Neubewertung europäischer Pharmawerte sei noch nicht beendet, so McGarry. Er begründet dies mit dem weitgehenden Ende des „Patentkliffs“, also dem ausgelaufenen Schutz wichtiger Umsatzträger gegen Nachahmerpräparate. Zudem seien die Entwicklungspipelines so attraktiv wie zehn Jahre nicht. Ebenfalls stark: Hohe Kassenbestände sorgen für Ausschüttungsfantasie. Bei Bayer sei laut dem Experten auch der geplante Ausstieg aus dem Kunststoffgeschäft MaterialScience positiv.

Charttechnisch bleibt die Lage bei Bayer derweil unverändert. Der kurzfristige Abwärtstrend wurde Anfang der Woche nach oben durchbrochen. Allerdings lässt der Angriff auf den Widerstand bei 139 Euro weiter auf sich warten. Im volatilen Gesamtmarkt pendelt die Aktie vielmehr nach wie vor zwischen 130 und 135 Euro. Nach unten sichert die Unterstützung bei etwa 121 Euro weiterhin vor deutlichen Rücksetzern ab.

Gutes Investment

Es läuft rund bei Bayer. Der Konzern konzentriert sich nach den Verkäufen einiger Unternehmensteile zunehmend auf die wachstums- und margenstarken Bereiche. Dies sollte auch die Aktie bald wieder nach oben treiben. DER AKTIONÄR bleibt bullish für den DAX-Titel.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0