Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
25.07.2016 Nikolas Kessler

Bastei Lübbe erholt sich von Rücksetzer – jetzt wieder einsteigen?

-%
DAX

Ein Pressebericht über angebliche Bilanztricks hat die Aktie von Bastei Lübbe in der vergangenen Woche heftig unter Druck gebracht. Mittlerweile konnte das Unternehmen die Vorwürfe aber entkräften – am Montag setzt der Kurs zu einer regelrechten Erholungsrallye an.

Wenn der CEO selbst im Urlaub zum Telefonhörer greift, dann ist meistens Feuer unterm Dach. So geschehen in der vergangenen Woche beim Traditionsverlag Bastei Lübbe: Ein großes deutsches Wirtschaftsmagazin hatte dem Vorstand unter anderem „fragwürdige Deals“ und „kreative Bilanzierung“ vorgeworfen und die Aktie damit auf Talfahrt geschickt. Im Gespräch mit dem AKTIONÄR hat Vorstandschef Thomas Schierack Stellung bezogen.

Neubewertung obligatorisch

Der Verkauf einer dreiprozentigen Beteiligung an Daedalic Entertainment sei nötig gewesen, um die Finanzierung des Spieleentwicklers sicherstellen zu können, ohne dabei gegen die kurz zuvor ausgehandelten Bedingungen des Konsortialkredits zur Refinanzierung der Unternehmensanleihe zu verstoßen, so Schierack.

Dass es im Zuge dessen eine Neubewertung der Beteiligung geben hat, sei nach IFRS-Richtlinien zwingend erforderlich. Zudem sei der gesamte Sachverhalt sowohl im Geschäftsbericht, als auch bei der Bilanzpressekonferenz entsprechend kommuniziert worden (Mehr dazu lesen Sie in Ausgabe 31/16 des AKTIONÄR).

Kursrutsch übertrieben

Die Aktie von Bastei Lübbe war in der Spitze um rund 20 Prozent eingebrochen. Am Montag kann sich das Papier jedoch von dem übertriebenen Rücksetzer erholen – nicht zuletzt, weil Vorstand und Aufsichtsrat mit gutem Beispiel voran gegangen sind und insgesamt rund 100.000 Euro in Aktie und Anleihe investiert haben.

Trader können nun mit einer kleinen Position auf eine Fortsetzung des Rebounds und eine Rückeroberung der 7-Euro-Marke spekulieren. Konservativere Anleger können einen Blick auf die Anleihe werfen, die dank der vollständig gesicherten Refinanzierung eine sichere Bank ist.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0