Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: BASF SE
27.01.2022 Thorsten Küfner

BASF und Covestro: Wird es doch ein schwieriges Jahr?

-%
BASF

Die Mehrheit der Analysten geht weiterhin davon aus, dass 2022 für die Chemiekonzerne wie BASF oder Covestro ein weiteres gutes Jahr werden dürfte. Doch es gibt auch Experten, die etwas skeptischer auf die kommenden Quartale blicken. So hat etwa die US-Investmentbank Morgan Stanley das Kursziel für die BASF-Aktie von 79 auf 76 Euro gesenkt.

Das Anlagevotum wurde mit "Equal-weight" bestätigt. Analyst Charles Webb betonte zwar, dass es im Chemiesektor im vierten Quartal erneut gut gelaufen sein dürfte. Die höheren Kosten deuten seiner Ansicht nach aber darauf hin, dass nun ein schwieriges Jahr auf die Branche zukommt. Vor diesem Hintergrund hat er seine Gewinnprognosen und Kursziele für BASF & Co angepasst.

Auch Analyst Chris Counihan von Jefferies wird etwas skeptischer. So hat er das Kursziel für die Covestro-Anteile von 65 auf 63 Euro verringert (Einstufung: "Hold“). Er erwartet, dass der DAX-Konzern mit seinen Zahlen für das vierte Quartal leicht unter den Markterwartungen liegen wird.

BASF (WKN: BASF11)

DER AKTIONÄR bleibt für die beiden Dividendenperlen indes weiterhin optimistisch gestimmt. Die bestehenden Risiken sollten angesichts der günstigen Bewertungen der beiden Blue Chips bereits eingepreist sein. Langfristig orientierte Anleger können nach wie vor zugreifen. Die Investments sollten mit Stoppkursen bei 52,00 Euro (BASF) sowie 47,00 Euro (Covestro) abgesichert werden.

Covestro (WKN: 606214)

Hinweis auf Interessenkonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: BASF.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
BASF - €
Covestro - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8