Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: BASF SE
02.03.2022 Timo Nützel

BASF-Aktie massiv unter Druck: Vorsicht ist geboten

-%
BASF

Die BASF-Aktie hat es enorm gebeutelt. Im Zusammenhang des Kurssturzes steht vor allem die BASF-Mehrheitsbeteiligung Wintershall Dea. Der Öl- und Gasproduzent dürfte aufgrund der Sanktionen gegen Russland getroffen werden. BASF, die 67 Prozent an dem Unternehmen halten, haben daher seit Kriegsbeginn rund 15 Prozent an Wert verloren. Diese Marken sind jetzt wichtig.

Kurz nach Jahreswechsel konnte die BASF-Aktie noch dank des Runs auf Value-Werte profitieren. Im Zuge der Sektorrotation, die von den steigenden Zinsen in den USA ausgeht, beendete der Titel seinen mittelfristigen Abwärtstrend und kämpfte sich über die Hürde an der 200-Tage-Linie bei 66 Euro bis knapp unter die 70-Euro-Marke.

Kurz vor Kriegsbeginn geriet der Kurs bereits wegen der anhaltenden Unsicherheiten unter Druck und rang dabei erneut mit dem GD200. Mit Beginn der Invasion und den daraus folgenden Sanktionen gegen Russland stürzte die Aktie deutlich unter diese Unterstützung und fiel inzwischen sogar unter die mehrfach angelaufene Horizontale bei 58 Euro.

Aufgrund der momentan sehr hohen Intensität der Abwärtsbewegung muss mit weiteren Rücksetzern gerechnet werden. Spätestens an der Unterstützungszone, die sich am 61,8%-Fibonacci-Retracement bei 50,90 Euro und dem Volume-Peak bei 52 Euro aufspannt, sollte sich der Titel stabilisieren.

Chart von tradingview.com
BASF in Euro

Der Abwärtsdruck bei der BASF-Aktie hält an. Nach dem Kurssturz sollten Neueinsteiger aber zuerst eine Bodenbildung abwarten. Investierte beachten den Stopp bei 52 Euro.

Gewinne sind immer möglich – es kommt einfach nur auf den richtigen Einstiegszeitpunkt und die passende Strategie an. Fundierte Anhaltspunkte für den optimalen Einstieg kann die Charttechnik liefern. Der Technische Analyst Timo Nützel veröffentlicht mehrfach pro Woche eine neue Ausgabe des „Charttechniker“. Mit einer Eintragung in unseren kostenlosen Newsletter werden Sie umgehend informiert, sobald der neue Report mit der nächsten Empfehlung zur Verfügung steht. Jetzt hier anmelden.

Hinweis auf Interessenkonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: BASF.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
BASF - €

Buchtipp: Alles, was Sie über Stock-Picking wissen müssen

Es ist der Traum eines jeden Anlegers: die nächste Amazon, Apple, Tesla oder Google vor allen anderen zu finden, sie ins Depot zu legen, jahrelang nicht anzurühren und dann eines Tages den Verzehn-, Verzwanzig- oder gar Verhundertfacher sein Eigen zu nennen. Oder zumindest die Unternehmen zu finden, deren Anteile sich besser entwickeln als der Gesamtmarkt. Der Name dieser Kunst: „Stock-Picking“ – die Auswahl der Gewinner von morgen. Joel Tillinghast ist einer der erfolgreichsten Stock-Picker überhaupt. In diesem Buch teilt er seine Gedanken, seine Methoden und seine Strategien mit dem Leser. Er zeigt, welche Fehler die Masse macht, welche Nischen man ausnutzen kann, wie man denken sollte und vieles mehr. Unter dem Strich ein Lehrbuch, das seine Leser zu erfolgreicheren Anlegern machen wird.
Alles, was Sie über Stock-Picking wissen müssen

Autoren: Tillinghast, Joel
Seitenanzahl: 390
Erscheinungstermin: 08.09.2022
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-850-3