100 Prozent und mehr mit diesen Aktien
14.01.2021 Timo Nützel

Ballard Power auf Talfahrt: Deshalb sollten Sie Ruhe bewahren

-%
Ballard Power

Die Ballard-Power-Aktie befindet sich im Sog des Wasserstoff-Hypes. Der neue Großauftrag mit Arcola Energy hat den Wert dabei zusätzlich beflügelt. Ähnlich wie für den Konkurrenten Plug Power geht es aber auch für Ballard heute auf Talfahrt. Deswegen sollten Anleger sich jetzt nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Noch im alten Jahr setzte die Ballard-Power-Aktie zu einem neuen Höhenflug an. Am 22. Dezember durchbrach der Kurs die obere Begrenzungslinie des Seitwärtskanals bei 21,80 Dollar, in dem er sich seit Juli bewegt hatte. In den darauffolgenden Tagen wurde der Ausbruch erfolgreich getestet. Am 5. Januar beschleunigte sich dann die Aufwärtsbewegung enorm, sodass der Wert innerhalb von sieben Handelstagen in der Spitze über 70 Prozent zulegte.

Nach diesem steilen Anstieg sind die Indikator-Werte stark überhitzt. Vorbörslich steht die Aktie auch schon rund vier Prozent im Minus. Mit einer weiteren Korrekturbewegung muss daher heute gerechnet werden. Die nächste Auffangmarke ist hierbei die obere Gap-Kante bei 31,12 Dollar. Eine Gegenbewegung dürfte aber nicht allzu lange andauern. Der vorangegangene Anstieg geschah unter steigendem Handelsvolumen. Zudem ist die Trendstärke (ADX-Indikator) enorm hoch. Beides spricht für steigende Kurse auf Sicht der nächsten Wochen.

Ballard Power (WKN: A0RENB)

Investierte Anleger lassen sich von der drohenden Korrektur nicht beunruhigen. Neueinsteiger sollten aber vorerst abwarten. Wer am Wasserstoff-Hype partizipieren will, setzt auf das Faktor-1-Zertfikat des E-Wasserstoff-Nordamerika Index.

Hinweis auf potenzielle Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hält die Rechte hieran. Die Börsenmedien AG hat mit Morgan Stanley als Emittent des Finanzinstruments eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach die Börsenmedien AG Morgan Stanley eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von Morgan Stanley Vergütungen.