02.10.2019 Michel Doepke

Aurora Cannabis, Canopy Growth und Co: Das Kursdebakel geht weiter – gibt es noch Hoffnung?

-%
Aurora Cannabis
Trendthema

Der Ausverkauf in der Cannabis-Branche geht weiter: Canopy Growth rauschte im gestrigen Handel um 4,8 Prozent, Aurora Cannabis sogar 6,2 Prozent in den Keller. Intraday markierten beide Aktien ein neues 52-Wochen Tief – damit befinden sich die Papiere im charttechnischen Niemandsland.

Das Debakel in Zahlen

Am 16. Oktober 2018 markierten die Aktien von Aurora Cannabis und Canopy Growth ihre Rekordhochs. Damals erreichte der Cannabis-Hype mit der Legalisierung von Cannabis in Kanada seinen Höhepunkt. Seitdem ist die Performance der beiden Top-Player in dem noch jungen Markt eine herbe Enttäuschung.

Canopy Growth, Aurora Cannabis und Co konnten den hohen Erwartungen vor rund einem Jahr nicht gerecht werden. DER AKTIONÄR hat die Umsatz- und Ergebnisschätzungen (von Bloomberg) vom 05. Oktober 2018 und dem heutigen 02. Oktober 2019 verglichen.

Der Vergleich macht deutlich, dass die Erwartungen an die Cannabis-Industrie deutlich gesunken sind. Analysten rechnen nun in den kommenden Geschäftsjahren mit unverändert roten Zahlen bei Aurora Cannabis und Canopy Growth. Der Umsatz soll mit weniger Dynamik wachsen.

Aurora Cannabis (WKN: A12GS7)

Die verfehlten Erwartungen schlagen sich im Chartbild von Aurora Cannabis und Canopy Growth nieder. Die Aktien befinden sich in einem überverkauften Terrain und könnten in den kommenden Tagen zumindest zu einer charttechnischen Gegenbewegung ansetzen. Lediglich hartgesottene Anleger können auf dieses Szenario spekulieren. Für einen langfristig angelegten Einstieg sollten zunächst klare Kaufsignale abgewartet werden – Geduld ist gefragt, Impulse werden benötigt.