Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
25.01.2016 Marion Schlegel

Apple-Aktie vor den Zahlen auf Erholungskurs – darauf müssen Sie achten

-%
DAX

Dass Apple am Dienstag wieder einen Milliardengewinn für das vergangene Weihnachtsquartal melden wird, steht außer Zweifel. Doch die Planke hängt hoch mit den 18 Milliarden Dollar, die der iPhone-Konzern im letzten Vierteljahr 2014 verdiente - ein Rekord der Wirtschaftsgeschichte. Jetzt geht es aber nicht nur darum, ob und wie sehr Apple diesen Wert übertreffen kann. Die frischen Zahlen werden auch Hinweise darauf liefern, ob die Strategie von Apple im Smartphone-Markt aufgeht und wie stark der Konzern von den wirtschaftlichen Turbulenzen in China betroffenen ist.

Foto: Börsenmedien AG

Themen im Fokus

Das sind zwei Schlüsselfragen, denn in die Abhängigkeit vom iPhone und dem chinesischen Markt ist in den vergangenen Jahren immer größer geworden. Skeptische Anleger ließen die Apple-Aktie seit Anfang Dezember bereits von 120 auf gut 100 Dollar fallen. Was die Apple-Zahlen zeigen werden - und worüber man beim Unternehmen mit dem höchsten Börsenwert weiterhin rätseln müssen wird: Das Computer-Telefon iPhone ist Apples wichtigstes Produkt und macht mehr als 60 Prozent des Geschäfts aus. Ins Weihnachtsgeschäft 2014 ging Apple mit den erstmals deutlich größeren Modellen iPhone 6 und 6 Plus. Leute, die schon immer ein iPhone mit großem Display haben wollten, schlugen zu. Die iPhone-Verkäufe sprangen um 46 Prozent auf 74,5 Millionen Geräte hoch. Mit den optisch unveränderten 6S-Modellen wird sich zeigen, ob die Strategie, auf teure Smartphones zu setzen, weiterhin aufgeht. Apple schlüsselt zwar nicht auf, wie viel von einzelnen Modellen verkauft wird, aber der durchschnittliche Preis ist ein Hinweis. Zuletzt gab es Berichte aus der Zuliefererkette, Apple habe iPhone-Order gekappt. Solche Berichte hatten sich aber früher schon als unvollständig erwiesen. Weitere zentrale Themen sind neben China die Apple Watch, das iPad, Apple TV und Apple Music.

Es bleibt dabei: Die Bewertung der Apple-Aktie ist zweifelsfrei günstig. Das 2017er-KGV beträgt gerade einmal neun. Die Bodenbildung könnte nun abgeschlossen sein. Dennoch ist vor Bekanntgabe der Quartalszahlen weiterhin Vorsicht angebracht.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Apple - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8