9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Shutterstock
31.03.2021 Maximilian Völkl

AKTIONÄR-Favorit Energiekontor mit Top-Zahlen - startet jetzt das Comeback?

-%
Energiekontor

Die steigende Nachfrage nach grünen Energien spiegelt sich zunehmend auch in den Zahlen der Unternehmen wider. So blickt auch der Wind- und Solarparkprojektierer und –betreiber Energiekontor auf ein starkes Geschäftsjahr 2020 zurück. Die Zahlen könnten an der Börse für ein Ende der jüngsten Korrektur sorgen.

Die Erlöse stiegen 2020 um satte 112 Prozent auf 135,1 Millionen Euro. Das EBT kletterte derweil massiv von 0,8 Millionen auf 31,3 Millionen Euro und unter dem Strich blieb mit 20,4 Millionen Euro ebenfalls deutlich mehr hängen als die 0,2 Millionen Euro im Vorjahr.

Energiekontor konnte zudem die eigene Projektpipeline deutlich ausbauen. Sowohl in den etablierten Märkten Deutschland und Großbritannien als auch in den neuen Märkten Frankreich und USA waren „sehr gute Fortschritte“ zu verzeichnen. Insgesamt konnte die Pipeline zwischenzeitlich auf rund 6,0 Gigawatt vergrößert werden. Der Konzern rechnet deshalb auch im laufenden Jahr mit weiterem Wachstum und peilt beim Ergebnis ein Plus von zehn bis 20 Prozent an.

Deutlich gesteigert wird auch die Dividende. 80 Cent je Aktie soll es für Anleger nach der Hauptversammlung am 20. Mai geben. Im Vorjahr wurden noch lediglich 40 Cent pro Papier ausgeschüttet.

Energiekontor (WKN: 531350)

Die Zahlen stimmen, zudem sollten die ambitionierten Klimapläne der USA der gesamten Green-Tech-Branche neuen Schwung verleihen. Gerade das Projektgeschäft von Energiekontor dürfte künftig weiter von steigenden Bewertungen der Projekte profitieren. Die Aktie zählt zu den Branchenfavoriten des AKTIONÄR und bleibt weiter kaufenswert.