Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Börsenmedien AG
12.01.2016 Maximilian Steppan

Aixtron: Analyst verpasst Aktie K.o.-Schlag – antizyklische Einstiegschance?

-%
DAX

Schon in der vergangenen Handelswoche ist die Aixtron-Aktie im Zuge der Schwäche des Gesamtmarktes weiter abgerutscht. Aufgrund einer Abstufung durch eine Schweizer Großbank setzt sich diese Entwicklung fort und der Titel notiert nun so tief wie seit März 2009 nicht mehr.

Mit einem Minus von knapp 20 Prozent ist das Papier schon wieder der schwächste TecDAX-Wert des noch jungen Jahres. Bereits 2015 war Aixtron mit einem Verlust von fast 56 Prozent der Index-Loser.

UBS-Analyst David Mulholland erwartet weiterhin eine Menge Unsicherheiten. Im schlimmsten Fall sieht der Experte ein Rückschlagrisiko bis 2,20 Euro - fast 33 Prozent unter dem jüngsten Xetra-Schluss. Bei optimalem Verlauf winke indes ein Anstieg auf 5,20 Euro (plus 57 Prozent). 2016 hänge für Aixtron ganz von den Fortschritten der OLED-Technologie und einem möglichen Auftrag von Osram ab, so Mulholland. Er bleibt bei seiner neutralen Haltung, auch weil das Unternehmen derzeit weiter Verluste schreibt.

Foto: Börsenmedien AG

Finger weg

Der Chart ist ein Bild des Grauens. Von einer Gegenbewegung nach der Reduzierung des Auftragsvolumens durch den chinesischen Kunden San'an Optoelectronics im Dezember kann nicht die Rede sein. Neben Mulholland rechnen zudem alle weiteren Analysten, die die Aktie covern, mit einem Verlustjahr 2016. Erst 2017 sollte das Unternehmen laut den Schätzungen der Experten in die Gewinnzone zurückkehren, was ein 2017er-KGV von 78 auf dem aktuellen Kursniveau bedeutet. Chartbild und fundamentale Situation lassen nur einen Schluss zu: Anleger sollten einen weiten Bogen um die Aktie machen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Aixtron - €

Buchtipp: KI: Wenn wir wüssten...

Als Führungskraft in einem der größten und fortschrittlichsten ­Technologieunternehmen der Welt im Bereich KI hat Cortnie ­Abercrombie aus erster Hand erfahren, wie die Führungskräfte und Data-Science-Teams der Fortune-500-Unternehmen über KI-Systeme denken und wie sie diese entwickeln. Das verschaffte ihr eine einzigartige Perspektive und führte dazu, dass sie ihren Job aufgab, um der Öffentlichkeit die ernüchternden Realitäten hinter KI aufzuzeigen. In diesem Buch erklärt Abercrombie leicht verständlich, wie KI funktioniert, und sie enthüllt, wie Unternehmen KI einsetzen – und wie dies unser aller Leben in höchstem Maße beeinflusst. Vor allem aber gibt sie praktische Ratschläge, wie wir mit KI in der Gegenwart umgehen und welche Veränderungen wir für die Zukunft fordern sollten.
KI: Wenn wir wüssten...

Autoren: Abercrombie, Cortnie
Seitenanzahl: 290
Erscheinungstermin: 10.11.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-878-7