Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
20.10.2011 Markus Horntrich

Adva Optical: Prognosen übertroffen

-%
DAX

Der Netzwerkausrüster Adva Optical hat seine Zahlen für das dritte Quartal präsentiert und damit die eigenen Prognosen übertroffen. Auch für das vierte Quartal zeigt sich der Netzwerkspezialist zuversichtlich. Die Aktie kann nach den Zahlen kräftig zulegen.

Nachdem die Zahlen beim Netzwerkausrüster Adva im letzten Quartal eher durchwachsen ausgefallen waren, konnte das Zahlenwerk im abgelaufenen dritten Quartal wieder überzeugen. Der Netzwerkspezialist konnte seine eigenen Prognosen übertreffen.

Mehr als erwartet

Von Juli bis September hat Adva Optical 79,3 Millionen Euro umgesetzt - mehr als erwartet. Die obere Grenze der zuvor ausgegebenen Prognosebandbreite lag bei 78 Millionen Euro. Im Vorjahresvergleich war der Umsatz jedoch leicht rückläufig. Im dritten Quartal 2010 lagen die Erlöse bei 80,5 Millionen Euro. Auch auf der Ergebnisseite konnte Adva die Prognosen übertreffen. Der Betriebsgewinn erreichte 5,5 Millionen Euro nach 1,1 Millionen Euro im Vorjahr. Unter dem Strich verdiente der Netzwerksausrüster 9,7 Millionen Euro nach 2,4 Millionen Euro im Vorjahr. Ein wesentlicher Teil ist jedoch auch auf Sonderfaktoren zurückzuführen. Adva verzeichnete Währungsgewinne von drei Millionen Euro und einen Steuerertrag von 2,7 Millionen Euro.

Für das laufende Quartal rechnet Adva mit Umsätzen zwischen 79 Millionen und 84 Millionen Euro. Auf Proforma-Basis soll das Betriebsergebnis eine Marge von 6 Prozent bis 9 Prozent erreichen. Geht man jeweils davon aus, dass Adva in der Mitte der angegebenen Spannen liegt, müsste ein Betriebsergebnis von 6,1 Millionen Euro möglich sein.

Aktie vor Kaufsignal

Die Aktie honoriert die guten Zahlen mit einem Aufschlag von knapp acht Prozent und kann sich damit gegen den allgemeinen Markttrend stemmen. Charttechnisch betrachtet hat der Wert bereits ein Kaufsignal generiert, bei 4,00 Euro wartet allerdings bereits der nächste Widerstand. Wird auch dieser überwunden, ist der Weg bis 4,50 Euro beziehungsweise 4,80 Euro frei. Bei Ausbruch mit Stopp bei 3,60 Euro spekulativ kaufenswert.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0