Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Börsenmedien AG
26.03.2015 Maximilian Völkl

Adidas: Sportliche Ziele – Aktie an DAX-Spitze

-%
DAX

Im schwachen Marktumfeld führt die Adidas-Aktie den DAX am Donnerstagmorgen an. Nachdem der Sportartikelhersteller zuletzt immer weiter an Boden gegenüber der Konkurrenz verloren hat, machen die Aussagen auf dem Investorentag Mut. In den kommenden Jahren will der Konzern wieder schneller wachsen.

Bis 2020 soll der währungsbereinigte Umsatz bei Adidas im Schnitt jährlich im hohen einstelligen Bereich wachsen. Der Konzerngewinn soll im gleichen Zeitraum um etwa 15 Prozent pro Jahr zulegen. Gleichzeitig will die weltweite Nummer zwei hinter Nike die Aktionäre stärker am Gewinn beteiligen. Statt wie bisher 20 bis 40 Prozent könnten künftig 30 bis 50 Prozent des Gewinns als Dividende ausgeschüttet werden.

Im vergangenen Jahr hatte Adidas seine Ziele mehrfach korrigieren müssen und verbuchte am Ende einen heftigen Gewinnrückgang. In den USA kamen die Produkte des Konzerns nicht mehr so gut an. Der Golfmarkt brach ein und die Krise in Russland belastete das Geschäft. Zudem machte der starke Euro Adidas zu schaffen.

Dabeibleiben

Nachdem im vergangenen Jahr die langfristige Prognose nicht erfüllt werden konnte, stellt sich die Frage, ob ein erneuter 5-Jahres-Plan sinnvoll ist. Viele Experten sehen die Ziele allerdings als realistisch an. Mit der neuen Strategie könnte bei Adidas also der Erfolg zurückkehren. Anleger setzen auf diese Szenario und bleiben dabei. Das nächste Kursziel des AKTIONÄR lautet 75 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Adidas - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8