Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
26.02.2016 DER AKTIONÄR

Adidas-Aktie: Verbotene Streiks – Sorgen in Asien

-%
DAX

Die Adidas-Aktie bleibt der einzige DAX-Titel, der seit Jahresbeginn im Plus notiert. Am Freitag zählt der Sportartikelhersteller vorbörslich allerdings zu den schwächeren Werten im deutschen Leitindex. Es kursieren Nachrichten über Unruhen bei einem Zulieferer in Vietnam.

Aus Protest gegen neue Strafen bei unerlaubtem Fehlen am Arbeitsplatz haben tausende Arbeiter einer Schuhfabrik ihre Arbeit niedergelegt. „Nur 20 Prozent der mehr als 20.000 Arbeiter sind am Platz“, erklärte Gewerkschaftsvertreter Doan Van Day. Die taiwanesische Firma Pou Chen bestätigte den Streik in der Fabrik nahe Ho-Chi-Minh-Stadt, wollte aber keine weiteren Angaben machen. Neben Adidas gehört laut eigenen Informationen auch der Weltmarktführer Nike zu den Pou Chen-Kunden.

Eigentlich sind Streiks im kommunistischen Vietnam verboten. Nach Angaben der Gewerkschaft sollen Arbeiter in Zukunft automatisch Privilegien wie subventioniertes Essen und Boni verlieren, wenn sie einen Tag unentschuldigt fehlen. Selbst bei vorher beantragten Abwesenheiten sollen Boni und Zuschläge geschmälert werden, berichtete die Zeitung Lao Dong. Deshalb kam es nun zur Arbeitsniederlegung.

Zahlen kommende Woche

Spannend wird es bei Adidas in der kommenden Woche. Am Donnerstag, den 3. März, legt der Konzern seine endgültige Jahresbilanz für 2015 vor. Insgesamt sei das Überraschungspotenzial aber gering, erklärte Analyst Jörg Frey von Warburg Research. Allerdings dürfte das Management einen optimistischen Ausblick geben. Seine Einstufung lautet „Buy“ mit einem Kursziel von 108 Euro.

Foto: Börsenmedien AG

Gutes Bild

Zu Beginn der Woche notierte die Aktie erstmals im dreistelligen Bereich. Im Vergleich zu anderen DAX-Titeln bietet der Chart des Sportartiklers noch ein freundliches Bild. Lukrative Sportereignisse wie die Fußball-EM und die Olympischen Spiele sowie die Übernahme des neuen Konzernchefs Kasper Rorsted im Oktober sorgen zudem für gute Aussichten im laufenden Jahr. Adidas ist weiter aussichtsreich. Investierte Anleger bleiben dabei.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8