25.10.2019 Maximilian Völkl

1&1 Drillisch und United Internet schocken mit neuer Gewinnwarnung – Aktien stürzen wieder ab

-%
1&1 Drillisch
Trendthema

Mit zweistelligen Kursverlusten stehen die Aktien von 1&1 Drillisch und United Internet am Freitag im frühen Handel deutlich am MDAX-Ende. Wegen eines negativen Urteils eines Sachverständigen musste Drillisch die Jahresprognose senken, die Mutter United Internet nahm die gleichen Anpassungen vor. Die Erholung ist damit zu Ende.

In dem Streit mit Telefónica Deutschland hatte Drillisch eine Preisreduzierung für bestimmte Vorleistungen gefordert. Allerdings hat der Sachverständige diese in einem ersten Verfahren abgelehnt. Ein Rückschlag für Drillisch, die Zahlen für 2017 und – vorerst – auch für 2018 und 2019 verbessern sich somit nicht. Auch die Preiserhöhung ist vorerst weiter gültig.

Noch laufen zwar drei weitere Überprüfungen des Preisniveaus. Drillisch musste wegen der Niederlage dennoch die EBITDA-Prognose für das laufende Jahr um 85 Millionen Euro nach unten auf nunmehr rund 690 Millionen Euro anpassen. Die Mutter United Internet nahm die EBITDA-Prognose ebenfalls um 85 Millionen Euro nach unten auf 1,25 Milliarden Euro anpassen.

United Internet (WKN: 508903)

DER AKTIONÄR warnt bereits seit Monaten vor einem schlechten Chance-Risiko-Verhältnis bei Drillisch und United Internet. Der erneute deutliche Rücksetzer verdeutlicht das. Anleger sollten weiter an der Seitenlinie bleiben.