20.05.2016 Michael Schröder

Top-Nebenwert Leifheit: Starke Zahlen, hohe Dividendenrendite und der Chart laden zum Kauf

-%
Leifheit
Trendthema

Als Hersteller von Haushaltswaren und Küchenutensilien dürfte Leifheit mit seinen Dampfbügeleisen, Küchenwaagen, Wäschetrocknern oder Wischmops den meisten Anlegern ein Begriff sein. Die Aktie hat einiges zu bieten.

Im Vorjahr steigerte das Leifheit seinen Umsatz um fünf Prozent auf 231,8 Millionen Euro. Der Nettogewinn betrug 14,3 Millionen Euro. 2016 sollte sich das Wachstum weiter beschleunigen. Mehr Innovationen und die zügige regionalen Expansion vor allem in Mittel- und Osteuropa sollten entsprechende Impulse liefern. Vor wenigen Tagen hat die Gesellschaft ihre Q1-Zahlen präsentiert – und damit den eingeschlagenen Wachstumskurs eindrucksvoll bestätigt.

Die Anleger sollen am Erfolg der schuldenfreien Gesellschaft gebührend beteiligt werden. Am 25. Mai soll der Hauptversammlung für das abgelaufene Geschäftsjahr 2015 eine Dividende von zwei Euro je Aktie vorgeschlagen werden. Zusätzlich soll ein Sonderbetrag von 75 Cent pro Aktie ausgeschüttet werden. Damit kommen Anleger auf eine Rendite von 4,8 Prozent.

Künftig will die Führungsriege jedes Jahr über Sonderausschüttungen nachdenken. Immer dann, wenn am Jahresende mehr Geld in der Kasse ist, als das Unternehmen für mögliche Übernahmen oder für den Ausgleich von saisonalen Schwankungen benötigt.

Abgerundet wird das solide fundamentale Bild mit einem 2016er-KGV von 16 durch eine aussichtsreiche Charttechnik. Wird das Hoch aus dem April 2015 bei 57,84 Euro nachhaltig überwunden, wäre der Weg für eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung geebnet. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot auf dieses Szenario.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.