17.11.2010 Steffen Eidam

DAX am Mittag im Plus: CTS Eventim, Deutsche Bank, Deutsche Beteiligungs AG, Gildemeister, Jenoptik, Oracle, SAP und Smartrac im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Trotz massiver Verluste an den US-Börsen zeigt sich der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch von seiner freundlichen Seite. Nach heftigen Kursverlusten am Dienstag notiert der DAX am Mittag 0,5 Prozent höher bei 6.700 Punkten. Am Vortag sorgten vor allem neuerliche Spekulationen um die Schuldensituation in Irland für einen Einbruch in Deutschland. Am heutigen Tag richten sich die Blicke der Anleger insbesondere auf  US-Konjunkturdaten, die am Nachmittag die Märkte beeinflussen könnten.

DER AKTIONÄR
auf Facebook

CTS Eventim wächst langsam

Der Tickethändler CTS Eventim hat in den ersten neun Monaten nach vorläufigen Zahlen seinen Umsatz von 329 auf 372 Millionen Euro ausgebaut. Das EBITDA kletterte von 50,5 auf 55,6 Millionen Euro, während das EBIT bei 44,2 Millionen Euro stagnierte. Belastet wurde das Ergebnis unter anderem durch Akquisitionskosten und Rechtsberatungskosten im Zusammenhang mit dem Live Nation Schiedsgerichtsverfahren. 

Deutsche-Bank-Chef attackiert EU

Josef Ackermann, dem Vorsitzenden der Deutschen Bank, beobachtet die schärferen Bonus- und Hedgefondsregeln in der EU mit Sorge. Die Verordnungen "gefährden das Ansehen, die Attraktivität und die Wettbewerbsfähigkeit des europäischen Finanzmarktes, der mit wachsender Konkurrenz aus Asien zu kämpfen habe." Die Bankenregulierer in der EU hatten zuletzt neue Bonus-Vorschriften präsentiert, wonach die Institute künftig die Anteile der Prämien an den Gehältern vorab festlegen müssen. Auch Hedgefonds und Ratingagenturen sollen in Europa künftig strenger reguliert werden als anderswo.


Mehr zum Thema:
Actelion
Greift Amgen zu?
Bauer
Merck Finck senkt Daumen
GfK
Wann kommt die neue Prognose?
RWE
Zu attraktiv zum Verkaufen

Rossmann stockt bei Deutsche Beteiligungs AG auf

Die Rossmann Beteiligungs GmbH hat ihren Anteil an der Deutschen Beteiligungs AG von 15,37 auf 20,12 Prozent aufgestockt. Nach Händlerangaben verwies Unternehmensbesitzer Dirk Rossmann auf den langfristigen Charakter dieser Investition. Seine Anteile am Unternehmen wolle Rossmann weiter ausbauen.

Mori Seiki will Anteil an Gildemeister erhöhen

Am Mittwoch stehen die Aktien von Gildemeister im Blickpunkt. Nach Angaben von Großaktionär Mori Seiki möchte man die im nächsten die eigenen Anteile auf mehr als 20 Prozent anheben. Gildemeister hat gleichzeitig angekündigt, seine Beteiligung am japanischen Werkzeugmaschinenhersteller ebenfalls zu erhöhen.

Jenoptik stärkt Präsenz in Japan

Jenoptik hat seine Beteiligung an einem Gemeinschaftsunternehmen mit der japanischen Kantum Electronics auf knapp zwei Drittel aufgestockt. Das Join Venture wird ab sofort von JENOPTIK Laserdiode Japan Co. ub JENOPTIK Japan Co., Ltd. umbenannt. "Wir folgen dem Modell, das wir in den vergangenen zwei Jahren erfolgreich in Korea und Indien aufgebaut haben und gehen einen weiteren wichtigen Schritt bei unserer Internationalisierung im Wachstumsmarkt Asien", so Jenoptik-Chef Michael Mertin.

Neues Gutachten im Streit zwischen SAP und Oracle

Die gerichtliche Auseinandersetzung zwischen den Konkurrenten SAP und Oracle gehen in die nächste runde. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg liegt nun ein Gutachten eines von SAP bestellten Gutachters vor. Hierin wird die fällige Entschädigung für den US-Konkurrenten auf einen Betrag von 40,6 Millionen US-Dollar geschätzt. Der Experte bemaß den entstandenen Schaden an einer Zahl von 358 Kunden, die im Zuge des Datenklau-Vorwurfs von Oracle zu SAP gewechselt seien. SAP befürchtet bislang, dass bis zu 3.000 Kunden gewechselt sein könnten.  Oracle hat die Zahlung von 1,7 Milliarden Dollar eingefordert.

Smartrac muss aus TecDAX weichen

Die Aktie von Smartrac wird ab 19. November nicht mehr länger im TecDAX gelistet. Diesen außerplanmäßigen Wechsel teilte die Deutsche Börse mit. Als Begründung gab man an, dass der Streubesitzanteil von Smartrac unter der Mindestgrenze von zehn Prozent liege und die Aktie somit nicht mehr die Voraussetzungen für einen Verbleib im Index erfüllt. Als Nachfolger rückt Stratec Biomedical Systems in den TecDAX auf.  Der nächste Termin für die planmäßige Überprüfung der Aktienindizes der Deutschen Börse ist der 3. Dezember 2010.