Der große DAX-Check – 40 Aktien, 40 Tipps mit Biss
Foto: Shutterstock
11.02.2022 Thomas Bergmann

Allianz: Aufsichtsrat geht

-%
Allianz

Es gibt große, einflussreiche Investoren beim Münchner Verischerer, denen es ein Dorn im Auge ist, dass einer der Aufsichtsräte mehrere solche Mandate besitzt. Um deren Bedenken auszuräumen wird sich besagte Person bei der nächsten Hauptversammlung nicht zur Wiederwahl stellen.

Es handelt sich um Jim Hagemann Snabe. Den gebürtigen Dänen dürften die meisten Anleger aus seiner Zeit als Co-CEO bei SAP kennen. Er ist Vorsitzender des Technologieausschusses des Aufsichtsrats der Allianz. Außerdem begleitet er das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden von Siemens und des dänischen Schifffahrtsunternehmens AP Moller-Maersk vor. Weiterhin sitzt er in den Aufsichtsräten der kalifornischen Softwarefirma C3.AI und des dänischen Satellitentechnologieunternehmens Thrane & Thrane, wie aus von Bloomberg zusammengestellten Daten hervorgeht.

Interessenvertreter wie Vanguard und BlackRock kritisieren die Mitgliedschaft in zu vielen Aufsichtsräten. Sie befürchten, dass die Räte nicht genügend Zeit und Energie für ihre individuellen Mandate aufwenden können und die Unternehmensführung darunter leidet. Mit seiner Entscheidung möchte Snabe nun den von Investoren geäußerten Bedenken Rechnung tragen, die wegen der von ihm wahrgenommenen Mandate in verschiedenen Unternehmen ein sogenanntes „Overboarding“ befürchten. Rashmy Chatterjee, die über langjährige Erfahrungen im Technologiesektor verfügt, soll an seiner Stelle in den Aufsichtsrat gewählt werden.

Allianz (WKN: 840400)

Die Nachricht dürfte die Anleger nicht weiter beunruhigen. Mehr Spannung verspricht die Veröffentlichung der Ergebnisse des Jahres 2021in einer Woche. Unabhängig davon gibt es keinen Anlass, die Aktie zu verkaufen.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Allianz.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Allianz - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7