26.08.2019 Michael Schröder

UPDATE: DAX gefangen in der Eskalationsspirale – Trump bleibt zuversichtlich – Ausverkauf oder Kaufchance?

-%
DAX
Trendthema

Die Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China bleibt dabei das Top-Thema auf dem Parkett  der Frankfurter Wertpapierbörse. DAX und Co starten zwar mit deutlichen Verlusten in die neue Handelswoche. Doch im Verlauf ist das Minus wieder kleiner geworden. US-Präsident Donald Trump hat sich einmal mehr zu Wort gemeldet.

Update von 09:45 Uhr:

Die USA und China werden nach den Worten von US-Präsident Donald Trump "sehr bald" neue Verhandlungen in ihrem Handelskrieg aufnehmen. Die chinesische Seite sei sehr an einem Abkommen interessiert, so Trump am Rande des G7-Gipfels der großen Industrienationen. "Es ist sehr wichtig für sie."

Die chinesischen Unterhändler hätten sein Team in Washington am Sonntag kontaktiert. Es gebe "sehr produktive" Gespräche. "Es ist das erste Mal, dass ich sehe, dass sie wirklich eine Vereinbarung schließen wollen", sagte Trump. "Ich denke, dass es ein sehr positiver Schritt ist." Einen Termin nannte Trump nicht. "Wir sind bereit, sehr ernsthafte Gespräche aufzunehmen."

China versucht im Handelskrieg mit den USA nach der Eskalation am Freitag die Wogen wieder etwas zu glätten. "Wir sind gewillt, die Probleme durch Beratungen und Kooperationen mit einer ruhigen Haltung zu lösen", sagte Liu He, chinesischer Vizepremierminister und in der Regierung für die Verhandlungen mit den USA zuständig, am Montag nach Angaben des Wirtschaftsmagazins Caixin bei einer Veranstaltung in Chongqing.

"Wir glauben, die Eskalation des Handelskriegs ist nicht dienlich für China, die Vereinigten Staaten und ist nicht im Interesse der Menschen auf der Welt." China heiße weiter alle ausländische Investoren willkommen – inklusive denjenigen aus den USA.

Zur Erinnerung: Am Freitag überschlugen sich die Ereignisse. Nachdem Chinas Regierung neue Strafzölle auf bestimmte US-Einfuhren ankündigte, holte US-Präsident Donald Trump sofort zum großen Gegenschlag aus: Die USA wollen sämtliche Strafzölle auf Importe aus China um jeweils fünf Prozentpunkte anheben. Außerdem will Trump US-Unternehmen dazu drängen, ihre Produktion aus China abzuziehen. Wie, das ließ er offen.

Die Eskalationsspirale im Konflikt der beiden größten Volkswirtschaften dreht sich damit immer schneller. Mit einem schnellen Ende ist angesichts der neuen Zölle zwar erst einmal nicht zu rechnen. Doch in der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass es auf jede Eskalation im Handelsstreit auch einen Versuch der Deeskalation gab - mit einer entsprechenden Gegenbewegung. Anleger sollten daher nach wie vor besonnen agieren und eher an Nachkauf ausgewählter Aktien als an Verkauf denken.

DAX (WKN: 846900)

DER AKTIONÄR wird die weitere Entwicklung im Handelskonflik und die Auswirkungen auf den DAX und auf ausgewählte Aktien im Auge behalten – und seine Einschätzung wie gewohnt an dieser Stelle veröffentlichen.

Das Wechselspiel im Handelsstreit dürfte noch eine Weile weitergehen. Daneben gibt es in der neuen Woche aber auch noch andere Themen, die die Investoren im Auge behalten sollten. Mehr dazu hier.