++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++
27.10.2016 Marion Schlegel

Fresenius Medical Care: Gewinne nach starkem Quartal, Widerstand im Fokus

-%
Fresenius Medical Care

Der Dialyse-Spezialist Fresenius Medical Care (FMC) hat im dritten Quartal von seinen Sparanstrengungen und guten Geschäften in allen Regionen profitiert. Der Umsatz stieg im dritten Quartal um neun Prozent auf 4,6 Milliarden Dollar, wie die Tochter des Medizinkonzerns Fresenius am Donnerstag in Bad Homburg mitteilte. Dabei machte sich die Dollarkursentwicklung dieses Mal nicht bemerkbar. FMC bilanziert US-Dollar. Das Erlösplus gehe vor allem auf eine gute Entwicklung der Gesundheitsdienstleistungen zurück. Unter anderem stieg die durchschnittliche Vergütung pro Behandlung in den USA.

Der um Sonderposten bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) legte um neun Prozent auf 670 Millionen Dollar zu. Teils höhere Personalkosten in den USA wurden durch Einsparungen oder bessere Margen in anderen Regionen mehr als wettgemacht. Das Konzernergebnis stieg entsprechend um 27 Prozent auf 333 Millionen Dollar. Die Prognose für das Gesamtjahr bestätigte FMC. Beim Umsatz und Konzernergebnis schnitt FMC etwas besser ab als von Analysten erwartet, das Ebit traf dagegen die Schätzungen.

Wichtige Widerstände

Und FMC will auch in Zukunft kräftig Gas geben. Der Vorstandsvorsitzende des Gesundheitskonzerns Fresenius Medical Care (FMC) setzt auf Expansion und will künftig auch Wachstumsregionen wie Asien und Lateinamerika stärker in den Blick nehmen. Weitere Zukäufe seien Teil der Strategie, sagte Rice Powell vor Kurzem dem "Handelsblatt".Man suche vor allem nach Wachstumschancen in aufstrebenden Regionen. "Lateinamerika und Asien wachsen stärker als Amerika und Europa", sagte Powell. "Die Gewichte werden sich in Zukunft sicher verschieben, aber das braucht seine Zeit."

Die Aktie von FMC gewinnt am Morgen bei Lang & Schwarz 1,2 Prozent. Nach der Korrektur seit Mitte August ist der Wert derzeit charttechnisch leicht angeschlagen. Anleger sollten vor einem Einstieg den Sprung über den kurzfristigen Abwärtstrend sowie den horizontalen Widerstand bei 78 Euro abwarten.

(Mit Material von dpa-AFX)