18.06.2014 Michael Schröder

DAX vor Fed-Sitzung: Keine Anhebung der Leitzinsen erwartet – 10.000 Punkte weiter im Blick

-%
DAX
Trendthema

Wann verabschiedet sich die US-Notenbank Fed aus dem Krisenmodus und erhöht die Zinsen? Kaum eine Frage hält Anleger derzeit mehr in Atem. Deshalb ist die Sitzung der weltweit wichtigsten Notenbank an diesem Mittwoch in dieser Woche das unangefochtene Top-Ereignis für die Finanzmärkte.


Die US-Notenbank steuert ein Ende des ultrabilligen Geldes an – doch niemand kennt den genauen Fahrplan. Auf der heutigen Fed-Sitzung stehen vor allem die Konjunkturprognosen und die Pressekonferenz von Notenbankchefin Janet Yellen im Fokus. Anleger erhoffen sich Hinweise auf die erste Leitzinserhöhung seit 2006. Die weltgrößte Volkswirtschaft hat wegen des extrem kalten Winters zwar ein schwaches Auftaktquartal hinter sich, zeigt sich insgesamt aber dennoch deutlich erholt von den Krisenjahren.

"Investoren werden genau beobachten, wie die Fed auf die verbesserte Lage am Arbeitsmarkt und die anziehende Inflation reagiert", sagt Chefökonom Pierre-Olivier Beffy vom Vermögensverwalter Exane BNP Paribas. Er rechnet – wie die meisten Experten – frühestens Mitte 2015 mit einer Anhebung der Leitzinsen. Die neuen Projektionen der Fed zu Wachstum und Inflation könnten jedoch Spekulationen über eine frühere Zinswende anfachen. Das monatliche Volumen der konjunkturstützenden Anleihekäufe der Fed dürfte abermals um zehn Milliarden Dollar auf dann 35 Milliarden Dollar sinken.

Der DAX behält aber weiterhin die 10.000-Punkte-Marke im Fokus. Der kurzfristige Aufwärtstrend sowie die Unterstützung bei 9.810 Punkten haben aber weiterhin Bestand. Anleger bleiben im empfohlenen Mini-Long mit der WKN DZP 8FV investiert, sichern sich aber mit einem Stopp im Bereich von 9.770 Punkten oder 10,75 Euro ab.


(Mit Material von dpa-AFX)